Fürnkranz (18): „Politik ist einfach ur spannend“. Politik wurde Christoph Fürnkranz in die Wiege gelegt. Ein Ziel wäre die Landespolitik.

Von Romana Schuler. Erstellt am 21. März 2020 (06:07)
Christoph
Schuler

Bei der Gemeinderatswahl war er der jüngste Kandidat im Bezirk. Und auch sonst ist Christoph Fürnkranz vielseitig engagiert. Die NÖN traf den Hadreser zum Gespräch.

NÖN: Sie sind gerade einmal 18 Jahre alt und haben bei der Gemeinderatswahl in Hadres auf Anhieb 83 Vorzugsstimmen erhalten. Wie schafft man das?

Christoph Fürnkranz (lacht): Es freut einen sehr und man fühlt sich auch geehrt, noch dazu, weil ich bei dieser letzten Wahl der jüngste Kandidat der Marktgemeinde Hadres und des gesamten Bezirks war. Allerdings werde ich diesmal noch nicht in den Gemeinderat einziehen. Mir ist Politik immer schon wichtig gewesen. Ich habe das von zu Hause mitbekommen. Beide Großväter waren ihr Leben lang in der Gemeindepolitik tätig. Mein Großvater väterlicherseits war 30 Jahre Bürgermeister und der andere war im Gemeinderat. Mein Vater ist jetzt der nächste Hadreser Bürgermeister (ÖVP).

„Ich sehe, dass man damit etwas für die Leute tun kann

Warum ist Ihnen die Politik so wichtig?

Politik interessiert mich einfach und macht mir Freude, weil ich sehe, dass man damit etwas für die Leute tun kann. Das begeistert mich. Ich bin 2018 zur JVP-Bezirksgruppe Hollabrunn gegangen. Dort bin ich im Jänner 2019 in den Vorstand gewählt worden und da kam mir die Idee, eine JVP-Gemeindegruppe Hadres zu gründen. Ein wesentlicher Grund dafür war für mich, dass es kaum JVP-Gruppen im Bezirk gibt. Da wollte ich gegensteuern. Zunächst waren wir elf Leute, jetzt sind wir schon 32 aktive Mitglieder und alle kommen aus Hadres, Obritz und Untermarkersdorf.

Was sind die Aufgaben und Aktivitäten der JVP in Hadres?

Wir wollen primär Projekte für die Jugend und die Umwelt realisieren, wie zum Beispiel die Pflanzung von 15 Bäumen in der Gemeinde. Wir haben einen Weihnachtspunsch-Ausschank organisiert und unter dem Motto „JVP macht Schule“ haben wir Schulsachen und Hygieneprodukte für Schulkinder in Rumänien gesammelt. Und natürlich unterstützen wir die ÖVP bei den Wahlen.

Welche Ämter oder Funktionen üben Sie außerhalb der Politik aus?

Als Jungwinzer werde ich im Betrieb meiner Eltern einen Teil der Aufgaben übernehmen. Außerdem bin ich im Vorstand im Ortsbauernbund Hadres und im Weinbauverein tätig und ich betreue die Jugend bei der Hadreser Ortsfeuerwehr. Ich bin unterstützendes Mitglied im Eisstockverein und spiele in der Theatergruppe.

Ganz schön viele Tätigkeiten. Was steht in der nächsten Zeit an?

Ich werde stärker im Elternbetrieb mitarbeiten. Am 1. Oktober muss ich meinen Wehrdienst antreten.

Was sind Ihre Wünsche für die Zukunft?

Ich kann mir gut vorstellen, verstärkt in der Politik aktiv zu werden – zumindest würde ich gerne im Bezirk oder gar im Land politisch mitwirken. Es ist einfach ur spannend und macht mir große Freude!