Hollabrunner Maximilian Gschladt rockte am Donauinselfest

Erstellt am 27. Juni 2022 | 15:38
Lesezeit: 2 Min
Ein Meer aus Gitarren, Schlagzeugen, Bässen und Sängern erstreckte sich am Sonntag über die Wiener Donauinsel, um gemeinsam die größte Rockband Österreichs zu stellen.
Werbung

Bereits am Vormittag fanden sich auf der Wiener Donauinsel Hunderte Musiker aus ganz Österreich, mit einem gemeinsam Ziel: Beim diesjährigen "88.6 Rock Together" als größte Rockband, die je am Donauinselfest gespielt hat, den Song „Smells Like Teen Spirit“ von Nirvana zu performen. Mit dabei: Maximilian Gschladt aus Hollabrunn.

Für das extra Gänsehautfeeling lud "radio 88.6" das Profi-Orchester MEA-Symphonics als Überraschungsgast ein, um gemeinsam mit der Rock-Together-Band zu spielen. Das Ergebnis: Ein musikalisches Highlight für Gäste, Musiker und Organisatoren. 

„Es war mir eine besonders große Freude, das diesjährige 88.6 Rock-Together im Rahmen des Donauinselfestes begrüßen zu dürfen. Gemeinsam mit Hunderten Musikern haben wir einen ganz besonderen Donauinselfestmoment kreiert“, zeigt sich Matthias Friedrich vom Pro-Event-Team für Wien begeistert.

Tribut an "Ostbahn Kurti"

Auch dieses Jahr entschied die 88.6-Community welchen Song sie gemeinsam jammen will. Die Wahl fiel nicht nur auf „Smells Like Teen Spirit“, sondern auch auf einen zweiten ganz besonderen Song: Aus der 88.6-Hörerschaft erreichten den Radiosender zahlreiche Vorschläge, um den kürzlich verstorbenen Willi Resetarits, besser bekannt als Ostbahn Kurti, einen besonderen Tribut zu zollen. So spielten die Sänger und Gitarrist -  ob Profi oder Anfänger- den ‚57er Chevy‘ und ehrten mit viel Herzblut und Gefühl einen der größten österreichischen Künstler. 

Werbung