Neues Reich für Kinder in Sitzendorf. Prominente Eröffnung für den Zubau beim Sitzendorfer Kindergarten.

Von Barbara Witzany. Erstellt am 17. September 2020 (04:31)
Vor der Besichtigung des Zubaus beim Sitzendorfer Kindergarten: Hollabrunns Bezirkshauptmann Andreas Strobl, Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, Sitzendorfs Bürgermeister Martin Reiter, VizebürgermeisterFlorian Hinteregger, Kindergartenleiterin Anna Frank, Landtagsabgeordneter Richard Hogl und Nationalratsabgeordnete Eva Maria Himmelbauer.
Barbara Witzany

Am Samstag wurde der neue Zubau des Kindergartens offiziell seiner Bestimmung übergeben. Vor 22 Jahren wurde dieses Haus errichtet. In der Gemeinde gab es noch zwei weitere Kindergärten in Braunsdorf und Frauendorf, die nicht mehr den modernen Erfordernissen entsprachen.

„Vertreter der Abteilung Kindergärten haben uns auf die Möglichkeit einer sogenannten ELER-Förderung hingewiesen“, erklärte VP-Bürgermeister Martin Reiter. Im Februar 2018 wurde der entsprechende Antrag gestellt. Dieser wurde genehmigt und binnen kurzer Zeit wurde ein Architektenwettbewerb durchgeführt, aus dem die AMM ZT GmbH (Architektur Mautner-Markhof) als Sieger hervorging. Im Februar 2019 starteten die Arbeiten.

Zum Festakt gab sich nun eine illustre Schar rund um Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, Pfarrer Nicolaas Janssens, Altbürgermeister Leopold Hummer, Kindergartenleiterin Anna Frank, die ehemalige Kindergarteninspektorin Regina Fichtl und die Abgeordneten Eva-Maria Himmelbauer und Richard Hogl ein Stelldichein. Auch mehrere benachbarte Bürgermeister ließen sich den Festakt nicht entgehen, der vom Musikverein Schmidatal und den Kindergartenkindern umrahmt wurde.

Reiter: "30 Firmen beim Bau beschäftigt"

„Insgesamt waren über 30 Firmen beim Bau beschäftigt“, erläuterte Reiter. Er dankte unter anderen der Gemeindebediensteten Johanna Dehne („Sie ist bei diesem Projekt über sich hinausgewachsen.“) und allen Mitarbeiterinnen des Kindergartens, denn: „Ein Jahr Baustelle ist eine Herausforderung.“

„Ein Tag nach meinem Geschmack“, meinte Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister schmunzelnd. Architektin Nadine Mautner-Markhof wünschte den Kindern „viele Freudestunden“ und ihr Kollege Robert Mayer schilderte: „Wir haben bis jetzt etwa 50 Kindergärten geplant. Wir möchten eine wohnhafte Atmosphäre für die Kinder schaffen.“ Die Räume sind vielseitig nutzbar, der Bewegungsraum ist zum Beispiel auch für Veranstaltungen geeignet.

Danach segnete der Pfarrer das Kreuz, welches bereits im Kindergarten im Kloster Verwendung fand. Bei der Führung durch das erweiterte Gebäude wurde auch ein Film gezeigt. Die Kindergartenkinder spielten gemeinsam mit ihren Eltern als Tiere verkleidet eine Geschichte vor. Reiter merkte an: „Wir haben natürlich auch Wasser im Garten. Pritscheln ist immer ein Hit!“