Retzer Land bietet dem Klima die Stirn. Namhafte Experten und innovative Ideen zum Klimaschutz lockten hunderte Besucher zur Klima-Gala.

Von Sandra Donnerbauer. Erstellt am 22. Januar 2020 (06:12)

Ohne Klimaschutz wird das Klima im Jahr 2050 im Retzer Land so sein wie heute in Madrid, Athen oder Antalya. Damit es nicht so weit kommt bzw. um zu wissen, was dafür zu tun ist, strömten rund 350 interessierte Bürger zur großen Klima-Gala in den Retzer Stadtsaal.

Nicht mahnen, sondern motivieren war dort das Credo von Organisator Gregor Danzinger und seinem Team aus Experten.

Unter der neuen Marke „Unser Klima Retzer Land“ leitet er die diesbezüglichen Aktivitäten der sechs Gemeinden Retz, Hardegg, Pulkau, Retzbach, Schrattenthal und Zellerndorf und präsentierte deren Vorhaben. „Strom soll innerhalb der Gemeinden erzeugt, verteilt und verbraucht werden“, berichtete er von der Gründung von Einkaufs- und Errichtungsgemeinschaften für Strom aus Sonnenenergie.


Mehr dazu