Das macht Lust auf noch mehr. Über den SK Wullersdorf.

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 20. März 2019 (02:03)

Zwei Spiele, zwei Siege und noch kein Gegentor – der Frühjahrs-Auftakt des SK Wullersdorf kann, bescheiden formuliert, als gelungen bezeichnet werden. Mitgrund für den guten Start: die Winter-Neuzugänge, die das SKW-Spiel auf ein neues Level heben. Das deutete sich schon in der Vorbereitung an, bestätigte sich bereits nach zwei Meisterschaftspartien.

Hinten beweist Manuel Führer, dass er nicht zu Unrecht einer der besten Verteidiger der 1. Klasse Nordwest war. In der Mitte wirbelt Danijel Matos, ebenfalls zu Höherem berufen. Und vorne zeigt Ömer Ünal, der ja direkt aus der 3. Klasse in die Gebietsliga kam, dass er keine großen Anpassungsprobleme hat – sein Doppelpack war Antwort genug für alle Kritiker dieses Transfers. Obmann Markus Semmelmeyer und Trainer Walter Pöltl können sich nach dieser gelungenen Übertrittszeit auf die Schulter klopfen.

Klar, nach zwei Partien gibt es keinen Grund, beim SKW in Euphorie auszubrechen, und vielleicht sieht es in ein paar Wochen schon ganz anders aus. Aber der gute Start macht nicht nur Lust auf mehr, sondern stärkt auch das Selbstvertrauen der Pöltl-Elf, die vor allem von ihrem guten Teamgeist bzw. Mannschaftsklima lebt. Wohin das führen kann, hat man ja im Herbst bei Neudorf gesehen ...