Déjà-vu nach sieben Jahren. Christoph Reiterer über eine Schuldebatte vor Ferienbeginn.

Von Christoph Reiterer. Erstellt am 28. Juni 2017 (05:47)

Hat für die kleine, sanierungsbedürftige Volksschule in Eggendorf im Thale das letzte Stündlein geschlagen? Wahrscheinlich schon, wenn man nach den Wortmeldungen der Lokalpolitik eins und eins zusammenzählt. Schulstadträtin und Finanzstadtrat führen in ihren Stellungnahmen bereits die Wirtschaftlichkeit ins Treffen. Der SPÖ-Klubobmann will so rasch wie möglich wissen, „wohin die Reise geht“.

Sie wird aller Voraussicht nach per Bus zum neuen Schulcampus nach Hollabrunn gehen, wobei das „letzte Stündlein“ schon noch ein Randerl andauern wird. Zu spät darf nicht informiert werden, da haben die Roten schon recht, doch eine Umsetzung des Campus-Projekts ist frühestens ab Herbst 2018 möglich. Frühestens, weil nicht klar ist, welchen Zeitplan das Land NÖ mit der Berufsschule verfolgt.

Vor sieben Jahren wurde vehement und erfolgreich für den Erhalt der Volksschule Eggendorf gekämpft. Die Ausgangsposition hat sich für die Bewahrer der ländlichen Strukturen seither nicht wirklich verbessert.