Die Karten sind neu gemischt. Über die Rückkehr der Windkraft-Debatte.

Von Christoph Reiterer. Erstellt am 24. Juni 2020 (02:32)

Seit dem Zonenplan für die Windkraftnutzung in Niederösterreich war das Thema im Bezirk Hollabrunn von der Bildfläche verschwunden. Fast sieben Jahre ist das her. Dabei hatten geplante Windräder in der Region zuvor für emotionale, kontroversielle Debatten gesorgt.

Die Windkraft Simonsfeld AG musste mit ihrem Windpark-Projekt in Göllersdorf trotz größter Bemühungen und positiver Volksbefragung letztlich die Segel streichen. In weiteren Gemeinden sprachen sich die Bürger für, aber auch gegen Windrad-Standorte aus. Mit einem Projekt an der Grenze zum Nationalpark Thayatal bissen sich die Bundesforste die Zähne aus.

Viele Eignungszonen blieben im Bezirk nicht übrig, doch jetzt ist das Windrad-Thema wieder da. An der Grenze der Gemeinden Hollabrunn und Nappersdorf-Kammersdorf scheinen EVN-Pläne konkret zu werden. Und es wird wieder emotionale Gegner geben. Bessere Karten haben die Projektwerber nun trotzdem. Nicht zuletzt „dank“ der Klimakrise.