Hartnäckigkeit wird belohnt. Über den Hollabrunner Profikicker Albin Gashi.

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 05. Mai 2021 (00:54)

Er soll im Rapid-Nachwuchs talentierter gewesen sein als Dejan Ljubicic, aktueller SCR-Kapitän und jetzt zum 1. FC Köln in die deutsche Bundes liga gewechselt. Die Rede ist vom gebürtigen Hollabrunner Albin Gashi. Er ist zwar auch Profi, allerdings in Albaniens erster Liga und somit aus dem Fokus der heimischen Öffentlichkeit verschwunden.

Dort hat sich der heute 25-Jährige allerdings zu einem Leistungsträger entwickelt und träumt von der Profi-Rückkehr in eine höhere Liga. Mit dem Biss, den Gashi dabei an den Tag gelegt hat, kein unmögliches Unterfangen. Denn statt gemütlich weiter in Österreichs Zweiter Liga zu spielen, wählte er den beschwerlichen Weg in die höchste Liga des Heimatlandes seiner Eltern. Das spricht für seine Mentalität. Denn monetär wäre er in Österreich besser dran gewesen.

Aber Gashis großer Traum war und ist es, in einer höheren Liga unterzukommen. Davon ist das nordalbanische Kukës zwar noch weit entfernt, aber das war er in Hollabrunn zu Beginn seiner Karriere auch.