Hausaufgaben wurden gemacht. Über das Titeltrio im Meisterkampf.

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 17. Juli 2019 (01:48)

Zufrieden zurücklehnen – das können die Vereinsverantwort lichen der sechs großen Fußballklubs aus dem Bezirk. Sie alle konnten ihre Transferziele verwirklich, erledigten ihre Hausaufgaben und starten dementsprechend optimistisch in die Vorbereitung.

Bei Landesligist Retz ging es vor allem darum, den Kader zu verbreitern und die Leistungsträger zu behalten – check. In Wullersdorf die vielen in die Jahre gekommenen Routiniers durch junge Spieler, vor allem aus der Region, zu ersetzen – check. In der 1. Klasse Nordwest-Mitte ging es für die in der Vorsaison so überzeugenden Heldenberger nur darum, ihren Erfolgskader beisammenzu lassen – check. Und Aufsteiger Ziersdorf verstärkte sich nur punktuell, weil man ebenfalls auf den hochtalentierten eigenen Nachwuchs setzen will – check. Bleiben noch Obritz und Göllersdorf in der 1. Klasse Nordwest. Beide Vereine änderten nach einem schwachen Frühjahr den Kader, vor allem in Sachen Legionäre. Sind die Neuen Glücksgriffe, dann haben sie alles richtig gemacht – check mit Fragezeichen.

Zusammenfassend gibt es zwar keinen Einser mit Sternchen für die Top-Sechs, aber auf jeden Fall gute Noten. Als Ausrede für eine schlechte Saison darf die Transfer politik auf gar keinen Fall gelten.