Gestank und Polit-Stunk. Über die Rückkehr eines Hollabrunner Ärgernisses.

Von Christoph Reiterer. Erstellt am 13. Juni 2019 (05:23)

Die auf Dietersdorfer Gebiet liegende Kompostieranlage hat im heißen Sommer 2018 für eine Vielzahl an Beschwerden gesorgt. Anrainer aus Breitenwaida, Dietersdorf und Sonnberg klagten über unerträgliche Geruchsbelästigung. Die SPÖ hievte das Thema in den Gemeinderat; die zuständige Bezirkshauptmannschaft holte ein Expertengutachten ein und lud zu einem Gespräch mit dem Betreiber, um alle rechtlichen und technischen Möglichkeiten auszuloten. Es wurden Maßnahmen getroffen. Jetzt ist (meteorologisch) wieder Sommer. Es ist heiß. Und es stinkt wieder.

Ausgerechnet die Mehrheitspartei hat jetzt eine Unterschriftenaktion initiiert. Prompt wird ihr vorgeworfen, Wahlkampf zu betreiben. Klar, jede Unterschriftenaktion ist per se populistisch. Es ist aber auch das Eingeständnis, sonst eben keine Lösung parat zu haben, als der Angelegenheit Nachdruck zu verleihen. Und das scheint erforderlich, denn bei der zuständigen BH ist heuer erst eine einzige Beschwerde eingelangt.