Herzliche Grüße vom Florian?. Christoph Reiterer über den zeitigen Widerstand gegen eine neue Autobahn.

Von Christoph Reiterer. Erstellt am 20. Februar 2019 (04:48)

Der frühe Vogel fängt den Wurm. Das denken sich wohl jene Bewohner von Oberfellabrunn, Groß und Kleinstelzendorf, die nun gegen eine Waldviertelautobahn aufbegehren. Aus Sorge, die hochrangige Straße könnte irgendwann zu nahe an den drei Orten, die gemeinsam übrigens rund 500 Einwohner zählen, vorbeiführen. Unterstützung erhalten sie von den Grünen.

Nun, das Projekt wurde im Frühjahr 2018 mit einem Zeithorizont von 25 bis 30 Jahren vorgestellt. Mehr als der Korridor für die Trasse – vom Knoten Stockerau über Hollabrunn quer durchs Waldviertel in Richtung Oberösterreich – wird in absehbarer Zeit nicht bekannt sein. Es wird „ergebnisoffen“ geprüft, wie kürzlich verkündet wurde.

Was eine Unterschriftenliste jetzt also bringt? Auf jeden Fall auch die Frage des Florianiprinzips, ob hier nicht viele unterschreiben, die – im Gegensatz zu den Grünen – für eine Waldviertelautobahn sind, wenn sie nur möglichst weit weg von ihren Häusern ist.