Immer auf die Kleinen …. Über die geplante Schulsprengel-Änderung im Retzer Land.

Von Christoph Reiterer. Erstellt am 14. Oktober 2020 (05:07)

Es herrscht keine dicke Luft, beteuert Schrattenthals Bürgermeister Stefan Schmid, dass das Einvernehmen mit seinem Pulkauer Amtskollegen Leo Ramharter nach wie vor in Ordnung sei. Dass man Gegenteiliges vermuten könnte, kommt freilich nicht von ungefähr.

Schließlich hat sich die kleine Stadtgemeinde Schrattenthal nun zum einstimmigen Beschluss durchgerungen, dass ihre Schüler künftig nicht mehr zum Teil nach Pulkau geschickt werden sollen, sondern allesamt nach Retz (wie bisher nur die Obermarkersdorfer). Ein Nackenschlag für die mit 1.500 Einwohnern auch nicht gerade riesige Stadt Pulkau mit ihrer Medien- & Kreativ-Mittelschule.

Die grundsätzliche Intention der Schrattenthaler ist vollkommen verständlich: In einer ohnehin kleinen Gemeinde die Kinder in verschiedene Volks- und Mittelschulen zu schicken, ist völlig absurd. Dass die Wahl aufs größere Retz fiel, ist die pragmatische Variante: Hier fühlt man sich auf lange Sicht wohl auf der sichereren Seite.