Schade, dass NÖ anders ist. Über eine Eichenfällung, die Emotionen hervorrief.

Von Christoph Reiterer. Erstellt am 16. Oktober 2019 (04:46)

Das Wiener Baumschutzgesetz zum Schutz des Baumbestandes betrifft alle Bäume (ab einem Stammumfang von 40 Zentimetern) in der Bundeshauptstadt, auch private. Wer fällen will, braucht eine Genehmigung.

Das niederösterreichische Baumschutzgesetz – gibt es in dieser Art nicht. Wenngleich Gemeinden über das Naturschutzgesetz eine gewisse Handhabe hätten.

So kam es nun, dass in Hollabrunn eine offenbar gesunde, geschätzt 100 Jahre alte Eiche der Motorsäge zum Opfer fiel, ohne dass groß darüber geredet wurde. Sicherheits- und Haftungsgründe auf einem zu errichtenden Spielplatz wurden ins Treffen geführt. Oder waren es vielleicht doch mehr die ökonomischen Gedanken, die dahintersteckten? Man hatte jedenfalls nicht das Gefühl, dass allen Beteiligten ganz wohl dabei war, die schöne Eiche zu beseitigen. Der angeführten Logik folgend müssten alle gesunden Bäume weg, unter denen sich Menschen bewegen. Dieser Holzweg gehört repariert.