Mehr Offenheit wäre Motivation. Über die unerfreulichen Covid-Zahlen im Bezirk.

Von Christoph Reiterer. Erstellt am 24. Februar 2021 (04:57)

So lange zählte der Bezirk Hollabrunn zu den Musterknaben im Land, was die Covid-Infektionszahlen betraf; zuletzt zeichnete sich jedoch ein ganz anderes Bild. Mitunter waren „wir“ die Einzigen in Niederösterreich mit einer 7-Tages-Inzidenz über 200. Mittlerweile haben sich wieder andere NÖ-Bezirke in diese Sphären dazugesellt, was aber nichts daran ändert, dass die Zahlen derzeit ganz und gar nicht erfreulich sind.

Freilich, je kleiner ein Bezirk, desto stärker schlägt das Covid-Pendel mit einem Cluster aus. Trotzdem kein Wunder, dass Bezirkshauptmann Andreas Strobl appelliert, sich nicht nur ans Mindestmaß der Corona-Regeln zu halten. Wenn dann aber zum wiederholten Mal in einem Pflegeheim – wo jeder ein Höchstmaß an Vorsicht und Testfrequenz erwartet – ein Cluster auftritt, erweist das dem Wunsch des BH-Chefs einen Bärendienst. Gegen maximales Unverständnis der Bevölkerung würde maximale Transparenz helfen, warum so etwas nicht zu verhindern ist.