Mit bitterem Beigeschmack

über die Neubestellung des Tourismus-Chefs in der Destination Weinviertel

Christoph Reiterer
Christoph Reiterer Erstellt am 13. Oktober 2021 | 05:44

Mehr als zwei Jahrzehnte hat Hannes Weitschacher den wachsenden Tourismus im Weinviertel wesentlich mitgeprägt. Eine Neuausschreibung der Geschäftsführer-Position wurde notwendig. Der 58-jährige Retzer bewarb sich voller Zuversicht – und fiel durch.

Die Frage, was den Ausschlag für den Neuen gab, beantwortet die NÖ Werbung de facto nicht. Es waren eh alle Bewerber super. Der Neue wird übernehmen. Kein Wort der Wertschätzung gegenüber Weitschacher, einen verdienten Mann im Spätherbst seines Berufslebens.

In der Destination Waldviertel schmiss der Aufsichtsratschef gar sein Amt hin, weil der Geschäftsführer gewechselt wurde. Das nährt den Verdacht – Hearing hin, Jury-Entscheid her –, dass im Entscheidungsprozess ein wenig mehr G’spür möglich gewesen wäre.