Die Hoffnung ist wieder zurück. Über die Ziersdorfer Transfers.

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 24. Dezember 2019 (02:14)

Wer bei der Weihnachtsfeier der Ziersdorfer war, dem wäre nicht aufgefallen, dass es sich um einen 1. Klasse-Verein in akuter Abstiegsgefahr handelt. Die Stimmung passte, der Zusammenhalt sowieso und mit der Präsentation der ersten beiden Neuzugänge machte sich so etwas wie Aufbruchsstimmung breit. Und das nach einem Herbst, der gelinde formuliert zum Vergessen war. Als Aufsteiger ging nach gutem Start die Lockerheit verloren, dazu kamen unglaubliches Verletzungspech und atmosphärische Probleme innerhalb der Mannschaft, die dafür sorgten, dass man auf einem Abstiegsplatz überwintert. Das führte dazu, dass Meistertrainer Klaus-Jürgen Spätauf gehen musste und durch Harald Fischer ersetzt wurde. Und Fischer tat das einzig Richtige, legte den Finger in offene Wunden und sprach Probleme knallhart an. Unter anderem, dass ohne Verstärkung der Klassenerhalt nicht möglich sei. Das rüttelte die Vereinsverantwortlichen wach, mit den beiden neuen Slowaken wurde der erste Schritt in die richtige Richtung getan. Der Weg zum 1. Klasse-Verbleib ist zwar weiter noch äußerst steinig, aber nicht mehr mit ganz so vielen Stolpersteinen blockiert wie noch vor ein paar Wochen.