Maissau , Hollabrunn , Retz , Mailberg

Erstellt am 29. Dezember 2016, 05:44

von Christoph Reiterer

Potenzial für ein gutes Jahr 2017. Christoph Reiterer über das neue Jahr, das besser als das alte wird.

Proteste gegen Jagdgatter, gegen Windräder, gegen den Immer-noch-nicht-Ausbau der Weinviertler Schnellstraße S 3, Abschied eines der spärlichen Industriebetriebe im Bezirk (Eaton), ein ziemlich geschmackloser Faschingswagen in Maissau, gefolgt von einem ebenso missglückten Flüchtlingsprojekt im Hollabrunner Studentenheim, das vorläufige Ende der HAK Retz quasi als Symbol der demografischen Probleme im Norden des Bezirks, immer noch der vorletzte Platz in Einkommensanalyse: Ein Rückblick aufs 16er-Jahr durch die dunkelschwarze Brille? Typische österreichische Raunzerei? Miesmacherei, wie‘s der Hollabrunner Bürgermeister gerne nennt?

Das soll‘s eigentlich nicht sein, doch es sind unerfreulichen Ereignisse und Fakten, über die man schlecht hinwegsehen kann. Was ja jetzt nicht heißen muss, dass wir voller Missmut ins neue Jahr blicken müssen. Ein Blick durch die Brille der Zuversicht? Wir bauen die S 3, ebnen attraktive Siedlungen für Jungfamilien, bringen die Landesausstellung 2021 auf den Weg … und jammern dann gerne weniger.