Solche Typen sterben aus. Über Guntersdorfs Langzeitobmann Franz Kurzweil.

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 24. Februar 2021 (00:57)

Die Wahrheit ist: Der „Mister Guntersdorf“ heißt Franz Kurzweil. Dieses Frühjahr jährt sich zum 25. Mal die Obmann-Amtsübernahme von Kurzweil beim SCG. Jahrzehntelang war der Verein – wie heute in der 2. Klasse Pulkau-/Schmidatal – Stammgast in den untersten Etagen, ehe ein steiler Höhen- flug begann.

Geschuldet einer Nach- wuchs- Offensive, die Kurzweil selbst schuf. Am Ende bestanden zwei Drittel der Mannschaft aus talentierten Eigenbau spielern. Das sorgte für enorm viel Identifikation und einen vollen Sportplatz. Dass der große Erfolg – binnen sechs Jahren von der 2. Klasse in die 2. Landesliga aufzu steigen – vielleicht schneller da war, als das Fundament wachsen konnte, mag sein. Vor allem angesichts des darauffolgenden 2.-Klasse-Absturzes. Doch ohne Kurzweil und sein Engagement, seine Leidenschaft und seinen langen Atem wäre es nie so weit gekommen.

Aber solche Typen werden immer seltener, nicht nur wegen Corona. Leider. Denn der Amateurfußball lebt von ihnen. Und ohne sie stirbt er aus. Auch das ist eine Wahrheit. Allerdings eine viel Bitterere.