Das wird eine Herkulesaufgabe. Über den Abstiegskampf in der 1. Klasse.

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 20. November 2019 (02:11)

Wie sich innerhalb von nur wenigen Monaten die Zeiten doch ändern. In diesem Sommer jubelte Ziersdorf über den 2. Klasse-Meistertitel samt Aufstieg und Heldenberg über Rang drei in der 1. Klasse, die beste Platzierung der Vereinsgeschichte. Sechs Monate später baumelt die „Rote Laterne“ im Bezirk, beide Vereine stehen auf den Abstiegsplätzen der 1. Klasse Nordwest-Mitte. Und haben schon einen satten Rückstand auf das rettende Ufer.

Dennoch glauben beide Neo-Trainer, Harald Fischer und Jürgen Fangmeyer, an den Klassenerhalt. Klingt ein wenig nach Zweckoptimismus, ist es wahrscheinlich auch – aber nicht zwangsläufig. Potenzial und Qualität ist in beiden Kadern vorhanden, allerdings braucht es gerade im Kampf um den Klassenerhalt hauptsächlich andere Tugenden. Zudem ist der Transfermarkt im Winter eher dünn ausgestattet.

Ganz zu schweigen vom Klima innerhalb der Mannschaften, das im Falle Heldenberg verletzungsbedingt, im Falle Ziersdorf atmosphärisch gestört ist. Somit bleiben viele Fragen offen, die sowohl Fischer als auch Fangmeyer erst im Laufe der Rückrunde beantworten können. Das Problem dabei: Dann könnte es schon zu spät sein.