Ein Meister aus dem Bilderbuch. Über den Ziersdorfer Meistertitel.

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 15. Mai 2019 (02:28)

Der SV Ziersdorf ist vorzeitig Meister der 2. Klasse Pulkau-/ Schmidatal – und das absolut verdient. Die Gründe sind vielschichtig, sollten aber vielen anderen 2.-Klasse-Vereinen als Blaupause dienen, wie es mit einem Titel klappen kann.

Erstens: Der Verein setzte im vergangenen Sommer auf Konti nuität und verzichtete auf große Einkäufe. Dito im Winter, trotz Abgang von Kapitän Christoph Polland. Zweitens: Die Jugendarbeit in Ziersdorf macht sich absolut bezahlt. Das fördert nicht nur den Zusammenhalt innerhalb des Vereins. Bezeichnend war das letzte Spiel gegen Ravelsbach, wo acht (!) Jugendspieler eingesetzt wurden.

Das ist aber auch ein großer Verdienst von einem anderen Faktor, nämlich – drittens – dem Trainer. Klaus-Jürgen Spätauf hat in seinem ersten Jahr den großen Wurf geschafft. Er hat eine Einheit geformt, die Spaß hat. Die hohe Trainingsbeteiligung gibt ihm recht. Aber, und damit sind wir bei viertens, ohne starke Legionäre geht es natürlich nicht. Speziell die Torjägerqualitäten von David Steiner stechen hervor.

Diese Mischung ergab nun den hochverdienten Meister. Einen wie aus dem Bilderbuch, der mit dem eingeschlagenen Weg auch eine Liga höher in der 1. Klasse Nordwest-Mitte eine gute Rolle spielen wird.