Klingt nach dem perfekten Job. über den neuen Job von Maria Wolf.

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 21. Juli 2021 (03:00)

Sie ist immer für eine Überraschung gut: Maria Wolf. Nachdem sie als erste Frau Österreichs ein Herrenteam coachte, im Betreuerstab des erfolgreichen Frauennationalteamchefs Dominik Thalhammer war und zuletzt Damenbundesligist SKN St. Pölten zum Titel und Champions League Achtel finale führte, heuert sie jetzt bei der Wiener Austria an.

Aber nicht als Trainerin, sondern sportliche Leiterin. Genauer gesagt, um Schnittstelle zwischen Fußball und Schule zu sein. Wenn man weiß, dass Wolf im Brotberuf Lehrerin ist, klingt das nach dem perfekten Job im Fußballbusiness für sie.

Am fachlichen Know-how ist es bei der 39-Jährigen in den letzten Jahren nie gescheitert, ist sie doch unter anderem Inhaberin der UEFA A-Lizenz. Es waren eher die Umstände, wie zuletzt in St. Pölten, welche nicht zum längerfristigen Bleiben geführt haben.

Und genau deshalb könnte dieser Job als sportliche Leiterin ihr wie auf den Leib geschneidert sein. Denn gerade auf so einer neuralgischen Position sind Fachkompetenz, Pädagogik und Empathie gefragt. Wer käme da besser in Frage als eine Fußballlehrerin wie Wolf.