Spitzenleistung gehört belohnt. Über Göllersdorfs Top-Talent Emma Spitz.

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 27. März 2019 (02:18)

Wer in Österreich zur Sportprominenz zählen will, sollte vorzugsweise aus dem Wintersportbereich – idealerweise Ski Alpin –, Fußball oder Tennis kommen. Danach wird es schon schwierig, von einzelnen Ausnahmekönnern einmal abgesehen. Deshalb wundert es nicht, dass Golf-Top-Talent Emma Spitz noch immer so unter dem Radar fliegt oder, besser gesagt, schlägt.

Kommendes Wochenende startet sie beim Augusta National Women’s Amateur, dem wohl besten Turnier der Welt für Nicht-Profispieler. Es ist der krönende Höhepunkt der 18-jährigen Göllersdorferin nach dem Sieg bei den Girls’ British Open und Bronze bei den Youth Olympic Games im Vorjahr. Alles Erfolge, die hierzulande einzigartig sind. Und auch wenn Golf in Österreich mehr als Breiten- denn Spitzensport gesehen wird: Weltweit gehört der Sport mittlerweile zu einem „Big Player“ in der Sportindustrie. Und dieser ist das Talent von Spitz nicht entgangen.

Ein Beispiel gefällig? Vor Kurzem wurde sie für ein US-Golfmagazin im Fernsehen interviewt, stilgerecht im Außen studio in Wien mit der Hofburg im Hintergrund. Wäre schön, wenn sie diese Aufmerksamkeit auch in Österreich bald bekommt. An ihren Leistungen scheitert es ja nicht.