Retzer Bäckerei Blei schließt: 29 verlieren Job. Wie der KSV1870 und der Gläubigerschutzverband Creditreform berichten, musste die Traditionsbäckerei Blei aus Retz erneut Konkurs anmelden und soll nun liquidiert werden.

Von Christoph Reiterer. Erstellt am 01. Juli 2019 (17:54)
NÖN-Archiv/Widhalm
Geschäftsführer Gerold Blei kann sich aus gesundheitlichen Gründen nicht ausreichend um sein Unternehmen kümmern. Der Retzer Familienbetrieb wird liquidiert.

Die Cyrill Blei Ges.m.b.H. betreibt neben der Bäckerei am Retzer Hauptplatz 22 zwei weitere Filialen in der Retzer Bahnhofstraße sowie in Ziersdorf (Wiener Straße 15).

Am Hauptplatz befindet sich die Backstube, in den Filialen sind Kaffeehäuser mit je 40 Sitzplätzen angeschlossen. Zudem versorgen zwei Fahrverkaufswagen etwa 70 Gastro- und Heurigenbetriebe sowie Endkunden mit tiefgekühlten Backwaren.

Letzte Rate kann nicht aufgestellt werden

Schon seit 1680 soll sich am Retzer Hauptplatz eine Bäckerei befinden. Das Unternehmen Blei besteht seit 60 Jahren. Bereits 2017 wurde ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung eröffnet. Die Gläubiger akzeptierten einen Sanierungsplan. 

Da jedoch die ersten Monate des Jahres 2019 verlustbringend waren und sich Geschäftsführer Gerold Blei aus gesundheitlichen Gründen nicht ausreichend um das Unternehmen kümmern konnte, bestand keine Chance, die Mittel für die im Oktober fällig werdende letzte Rate des Sanierungsplans aufzubringen.

Von der Insolvenz sind 29 Dienstnehmer und 100 Gläubiger betroffen. Die Passiva betragen 1,3 Millionen Euro. Den Schulden stehen Aktiva von 130.000 Euro gegenüber.


Bäckerei konnte nicht nachhaltig saniert werden

„Nach der Insolvenz vor zwei Jahren konnte die Bäckerei nicht nachhaltig saniert werden“, berichtet Stephan Mazal von Creditreform. Zum Masseverwalter wurde der Gänserndorfer Rechtsanwalt Werner Borns bestellt. 

Gläubiger können ihre Forderungen bis 6. September anmelden. Die erste Tagsatzung findet am 20. September statt.