Kostenloser Folder: Der Bezirk Hollabrunn in Zahlen

Erstellt am 04. Juli 2022 | 07:04
Lesezeit: 3 Min
New Image
Liest in der Bezirksfibel: ÖVP-Bezirksobmann Richard Hogl (l.).
Foto: ÖVP
Schwarz auf Weiß will die ÖVP zeigen, was unter ihrer Regie im Bezirk gelungen ist. So gibt es nun ein handlichen Handbuch mit den wichtigsten Daten, Zahlen und Fakten, das kostenlos in der Bezirksgeschäftsstelle (Ausstellungsstraße 10) geholt werden kann.
Werbung

Bezirksobmann Richard Hogl verweist etwa auf den Arbeitsmarkt: Gab es 2018 noch 20.026 Arbeitsplätze im Bezirk, so sind es nun 20.352. Die Arbeitslosenquote zeigt deutlich nach unten. Im Rahmen der Arbeitnehmerförderung wurden in den vergangenen beiden Jahren 278.000 Euro durch das Land im Bezirk investiert. Zwischen 2017 und März 2022 wurden 172 Projekte mit einem Investitionsvolumen von rund 54 Millionen Euro durch die Wirtschafts- und Tourismusförderung unterstützt: mit 2,9 Millionen Euro an Zuschüssen von Land und EU sowie 3,9 Millionen Euro an Haftungen.

2021 wurden 235 Unternehmen gegründet

„Gemeinsam mit der Regionalförderung, wo 25 Projekte – bei einem Investitionsvolumen von 2,9 Millionen Euro - mit 1,4 Millionen Euro gefördert wurden, konnten nachhaltige Impulse für den Wirtschaftsstandort gesetzt werden“, sagt Hogl und freut sich über 235 Unternehmensgründungen alleine im Jahr 2021.

Zwei Millionen Euro werden 2022 in den Ausbau und Erhalt von Landesstraßen und Brücken investiert, während 2.823 Park- & Ride- sowie 991 Bike- & Ride-Stellplätze im Bezirk helfen, das Auto stehen lassen zu können, betont Hogl, dass die Investitionen n den Öffentlichen Verkehr in den Fokus gerückt sind.

Im Gesundheitsbereich sind 24 niedergelassene Allgemeinmediziner mit Kassenvertrag, sieben Apotheken sowie zwei Pflegeheim mit mehr als 200 Betreuungsplätzen verzeichnet.

1.369 neue Häuser und Wohnungen

Rund 6.000 Menschen nehmen das Angebot des kostenlosen NÖ Familienpasses in Anspruch, 8.100 Kinder profitieren vom Familienbonus. In den vergangenen sieben Jahren wurden 1.369 Eigenheim- und Wohnungsbauten errichtet, weitere 744 Eigenheime und Wohnungen wurden saniert.

Und, so Hogl: „Beim Thema Klima- und Umweltschutz tut Niederösterreich, was ein Land tun kann. Wir waren nicht nur das erste Bundesland, dass den Klimaschutz in die Landesverfassung geschrieben hat – wir sind auch Vorreiter, was das Thema erneuerbare Energien betrifft. Und so können wir landesweit mehr als 100 Prozent, bei uns im Bezirk 87 Prozent des Energiebedarfs durch erneuerbare Quellen produzieren. Dabei zählen wir zum Beispiel 2.315 Photovoltaik-Anlagen im Bezirk."

Werbung