S 3-Ausbau: Ein besonderer Spatenstich. Mit einem großen Fest soll ein Meilenstein in der Region besiegelt werden: Die Erweiterung der Weinviertler Schnellstraße von Hollabrunn nach Guntersdorf wird gefeiert.

Von Sandra Frank. Erstellt am 31. August 2017 (05:54)
SPÖ
Elke Stifter, Markus Gold, Melanie Erasim und Richard Pregler schauten an der S 3-Baustelle vorbei, um sich bei jenen zu bedanken, die an der Umsetzung der Weinviertler Schnellstraße arbeiten.

„Das wird sicher der schönste Spatenstich in meinem Leben. Bei aller Wertschätzung anderen Projekten gegenüber, dieser Spatenstich ist wirklich ein ganz besonderer“, fiebert Landtagsabgeordneter Richard Hogl (ÖVP) bereits dem kommenden Samstag entgegen. „Bei diesem Projekt haben wir am meisten gelitten“, spricht Hogl den jahrzehntelangen Ausbau dieses Straßenzugs an.

Am 2. September ist es aber endlich so weit, der Wullersdorfer Bürgermeister greift gemeinsam mit den Bürgermeistern Roland Weber (Guntersdorf), Herbert Leeb (Grabern) sowie Hollabrunns Vizebürgermeister Alfred Babinsky zu den Spaten, um den Ausbau der Weinviertler Schnellstraße S 3 im Abschnitt von Hollabrunn bis Guntersdorf einzuläuten. „Schön langsam kehrt der Glaube ein, dass es mit dem Ausbau wirklich etwas wird“, scherzt Hogl.

Festzelt beim Kreisverkehr und Shuttledienst

Dieser bedeutende Spatenstich wird mit einem großen Fest gefeiert: Beim Kreisverkehr an der B303/B40 Znaimer Straße wird ein Festzelt aufgestellt. Für all jene, die bei diesem Meilenstein dabei sein, aber nicht mit dem Auto anreisen möchten, ist sogar ein Shuttledienst eingerichtet, der im 20-Minuten-Intervall von den Bushaltestellen in Guntersdorf, Grund, Schöngrabern und Suttenbrunn, sowie Wullersdorf, Hetzmannsdorf, Aspersdorf und dem Hollabrunner Bahnhof, das Festgelände anfahrt.

Dass die vorhandenen Baustellen voranschreiten, davon überzeugten sich dieser Tage auch die Sozialdemokraten. „Jene, die wirklich die Arbeit leisten werden leider viel zu oft vergessen, doch genau das wollen wir nicht“, war Melanie Erasim, Mistelbachs SPÖ-Bezirksvorsitzende, mit dabei, als das Team der Hollabrunner SPÖ den Arbeitern kühle Getränke überbrachten.

Bezirksvorsitzender Richard Pregler, Frauenvorsitzende Elke Stifter und Markus Gold aus dem Team der Bezirksorganisation halfen mit, die Arbeiter zu versorgen. „Wir suchten das persönliche Gespräch, mit jenen, die nun wirklich an der Umsetzung der S 3 arbeiten“, erklärt Pregler.