Hollabrunn

Erstellt am 05. März 2017, 17:05

von Sandra Frank

Ecker am Weg in den Landtag. Die Grünen haben gewählt: Der Hollabrunner Georg Ecker erkämpfte sich den zweiten Listenplatz für den Landtagswahlkampf

Der Hollabrunner Georg Ecker und Landessprecherin Helga Krismer-Huber beim Landeskongress in Ybbs.
 
 |  Die Grünen

Jetzt ist es fix: Georg Ecker wird für die Grünen bei den Landtagswahlen 2018 ins Rennen gehen. Der Hollabrunner kämpfte um den zweiten Platz auf der Landesliste. 131 der 180 Delegierten, also 73,6 Prozent,  gaben dem 30-Jährigen beim Landeskongress in Ybbs am Sonntag ihre Stimme. Damit ist Ecker der Platz hinter Spitzenkandidatin Helga Krismer-Huber sicher.

„Ich freue mich, dass das Ergebnis so eindeutig ist“, so Eckers erste Reaktion nach der Wahl. Dass er drei Viertel aller Stimmen bekam, motiviere ihn noch mehr. Jetzt will er verstärkt politisch in Erscheinung treten, auch in seiner Heimatstadt Hollabrunn werde man den 30-Jährigen nun öfter sehen. Schon bei der aktuellen überparteilichen Initiative „Rettet den Hollabrunner Waldsportplatz“ ist Ecker engagiert unterwegs.

Chancen erscheinen mehr als realistisch

Die Chancen, dass der Hollabrunner in den Landtag einziehen wird, erscheinen mehr als realistisch. Derzeit haben die Grünen im NÖ Landtag vier Mandate. Die nächste Landtagswahl sieht Ecker als Chance, die bestehenden Machtverhältnisse aufzubrechen und einen demokratiepolitischen Neustart hinzulegen. „Das muss uns genau jetzt gelingen“, betonte er am Landeskongress. „In Niederösterreich haben junge Selbstständige und unsere Jugendlichen ab sofort eine hörbare Stimme“, spricht er seine Themenschwerpunkte an. Leistbares Wohnen, leistbare Öffis, Ausbildungsmöglichkeiten, Jobs, leistbare Selbstständigkeit – in diesen Bereichen will Ecker ansetzen

 Nur so sei es möglich junge, engagierte Leute in Niederösterreich zu halten. „Hier sehe ich viele Gestaltungsmöglichkeiten, die ich erarbeiten und aufzeigen möchte.“