LFS-Tiere statt Luftalarm: Besuch aus der Ukraine

Erstellt am 28. November 2022 | 09:00
Lesezeit: 2 Min
New Image
Beeindruckt zeigten sich die Jugendlichen aus der Ukraine von den Tieren in der LFS Hollabrunn, hier von den Stabschrecken.
Foto: LFS Hollabrunn
Eine unbeschwerte Woche in Österreich konnten 38 ukrainische Schüler gemeinsam mit ihrer Deutschlehrerin Yulyia Laschta im Rahmen einer Sprachreise erleben. Auch die Landwirtschaftliche Fachschule Hollabrunn stand am Reiseprogramm.
Werbung

Am Programm der ukrainischen Gäste standen Kulturbesuche in Wien - der Stephansdom, die Katakomben und das Naturhistorische Museum wurden besichtigt -, Salzburg, wo man die Getreidegasse und den Hangar 7 kennenlernte, und Klosterneuburg mit einer Wanderung auf den Leopoldsberg zu einem Denkmal für die ukrainischen Kosaken, die 1683 beim Entsatz von Wien kämpften.

Weil die Ukrainer auch interessante und außergewöhnliche Schulen kennenlernen wollten, besuchten sie die Landwirtschaftliche Fachschule (LFS) Hollabrunn, wo sie von Abteilungsvorständin Verena Kucera-Hirzinger durch das Haus und über das Areal geführt werden. Die vielen verschiedenen Tieren hinterließen freilich einen bleibenden Eindruck.

Für die Schülerinnen und Schüler bot diese Reise eine wunderbare Gelegenheit, ihre Deutschkenntnisse zu verbessern und vor allem eine unbeschwerte Woche zu erleben. „Eine Woche keine Luftalarme – wie froh wir sind“, waren sich alle einig.

Werbung