Große Vorfreude auf Normalbetrieb. Kleine Gemeinde, große Lokale: Auch Mailbergs Top-Gastronomen stehen in den Startlöchern.

Von Romana Schuler. Erstellt am 14. Mai 2020 (04:56)
Carina Hagn bereitet alles bestens vor, damit sich die Gäste im „Weindomizil“ trotz Corona-Maßnahmen wohlfühlen.
Romana Schuler

„Wir freuen uns, wieder für unsere Gäste kochen zu können“, sagt Christoph Schüller, der mit seiner Partnerin Verena Schneider die vor drei Jahren gegründete „Genusswirtschaft“ in Mailberg betreibt.

Die Speisen zur Selbstabholung während des Lockdowns, wie Lachs mit Spargel und Erdäpfel in Rahmsauce in Einweggläsern, seien ganz schön aufwendig gewesen. „Das werden wir nicht fortsetzen“, so der Spitzenkoch.

Verena Schneider und Christoph Schüller freuen sich auf die Wiedereröffnung ihrer „Genusswirtschaft“.
Romana Schuler

Regeln wie die Beschränkung auf vier Gäste, eventuell mit Kindern, an einem Tisch seien gut einzuhalten. „Auch im Gastgarten ist genügend Platz“, sagt Schüller.

Im Service würden Gesichtsvisiere getragen, „weil für mich ein freundliches Lächeln in der Gastronomie besonders wichtig ist“. Reservierungen gibt es bereits. Viele Gäste wollten schon über Nacht bleiben, doch die Zimmervermietung ist erst ab dem 29. Mai erlaubt.

Einige Fragen noch offen

Mit ganz ähnlichen Wünschen ist das Weindomizil Hagn konfrontiert.

Geschäftsführerin Carina Hagn beschäftigte sich im Vorfeld der Wiedereröffnung mit offenen Fragen; etwa, wie mit der abwaschbaren Speisekarte umgegangen wird: „Ob jede einzelne Seite abwaschbar sein muss oder ob die Vorder- und Rückseiten genügen.“

Üblicherweise wird bei den Hagns die Speisekarte alle vier Wochen geändert. „Damit würde sich ganz schön viel Plastikmüll anhäufen, also werden wir wohl nicht so oft wechseln“, meinte sie. Als Willkommensgruß zurück gibt es am 15. Mai für jeden Gast ein Glas Frizzante.

Das Mailberger Schlossrestaurant hingegen wird erst am 29. Mai zugleich mit dem Hotelbetrieb wieder eröffnen.