Amethyst Welt bekommt neuen Chef

Mineralienhändler und bisheriger Geschäftsführer der Maissauer Amethyst Welt Josef Sparrer legt seine Funktion zurück. Christian Riedel wird ab 1. November übernehmen.

Günter Rapp Erstellt am 29. September 2021 | 05:36
440_0008_8190182_hol39_sparrer_bulant_klepp.jpg
Als „vermittelnder Prellbock“ zwischen Bürgermeister Josef Klepp (r.) und Noch-Geschäftsführer Josef Sparrer (l.) sah sich Beiratsvorsitzender Rudolf Bulant.
Foto: Günter Rapp

Bei der Generalversammlung der Stillen Gesellschafter der Maissauer Amethyst GmbH (MAG) ließ Geschäftsführer Josef Sparrer die Bombe platzen: Er legt mit 31. Oktober seine Funktion zurück.

Gegenüber dem Mehrheitseigentümer Stadtgemeinde Maissau hatte er diesen Schritt bereits angekündigt. Der Grund für den Rücktritt dürfte darin liegen, dass die von Sparrer forcierte Umstrukturierung der MAG – 51 Prozent Stadtgemeinde Maissau, 49 Prozent Josef Sparrer – letztlich doch nicht zu realisieren war.

Vor rund einem Drittel der Stillen Gesellschafter legte Sparrer Bilanz über die dreieinhalb Jahre seines Wirkens. Er betonte auch, dass er die Geschäftsführung ohne Gehaltsbezug übernommen und bis heute beibehalten hat. Es sei dem international tätigen Mineralienunternehmer gelungen, den Betrieb nach der Insolvenz im Frühjahr 2018 aus den roten Zahlen zu führen und trotz Corona-Krise auf eine starke Basis zu stellen.

„Wichtig ist, dass jetzt auf dem aufgebaut wird, was Josef Sparrer geschaffen hat.“
Beiratsvorsitzender Rudolf Bulant

Viel wurde unter Geschäftsführer Sparrer in der Amethyst Welt geschaffen: eine wetterfeste Goldwaschanlage, die Erweiterung des Erlebnisspielplatzes, eine barrierefreie WC-Anlage, Wohlfühlplatzerl, die Einzäunung des Areals und viele Erneuerungen an der Infrastruktur. Sparrer wollte jetzt weiter Richtung Erlebniswelt gehen. Durch ein neues Zutrittssystem sollte es möglich werden, mit einmaligem Eintritt alle Attraktionen zu genießen.

Aber gerade diese Zukunftsvisionen seien von der Stadtgemeinde Maissau nicht mitgetragen worden. Es habe bereits vor Längerem den Wunsch der Gemeinde gegeben, von den 61,8 Prozent der Gesellschaftsanteile rund 15 Prozent abzugeben. Doch das sei jetzt plötzlich nicht mehr spruchreif. „Man will offenbar den eingeschlagenen Zukunftsweg nicht mehr mittragen“, schlussfolgert der Noch-Geschäftsführer.

Laut Sparrer hätte die MAG bereits im Vorjahr „auf schlankere Beine“ gestellt werden müssen; den rund 40 Stillen Gesellschaftern sollten ihre Einlagen samt Zinsen ausbezahlt werden. Vom Gemeinderat sei das aber „mit Blick auf die größten Stillen Gesellschafter“ abgelehnt worden. „Nach der mühevollen Aufbauarbeit gemeinsam mit unseren engagierten Mitarbeitern ist es umso trauriger, dass der Erfolg für den Betrieb offensichtlich nicht an erster Stelle zu stehen scheint“, sagt Sparrer.

Wie Finanzstadtrat Andreas Ehmoser ausführte, habe die MAG ihre Eigenkapitalquote auf 30 Prozent steigern können. Einem Betriebsergebnis vor Steuern stehen 6.000 Euro im Jahr 2019 satte 46.000 Euro 2020 gegenüber. „Und der heurige Sommer war in der Amethyst Welt geradezu sensationell“, ließ Ehmoser wissen.

Beiratsvorsitzender Rudolf Bulant hob hervor, dass sich die Stillen Gesellschafter – trotz gesetzlicher Möglichkeit – nie in die Geschäftstätigkeit eingemischt haben. „Wichtig ist, dass jetzt auf dem aufgebaut wird, was Josef Sparrer geschaffen hat.“ Die Amethyst Welt sei eine Identität der Stadt Maissau.

Zur Entschärfung der Spannungen zwischen Geschäftsführer Sparrer und dem bei der Versammlung anwesenden Bürgermeister Josef Klepp wies Bulant auf die nicht zu leugnende Win-win-Situation hin. Der Mineralienhändler habe jahrelang ganz gute Geschäfte mit und durch die Amethyst Welt gemacht.

Entscheidung gefallen: Riedel übernimmt

Bürgermeister Klepp ließ es sich trotz der lautstarken Kritik an der Stadtgemeinde nicht nehmen, Sparrer für dessen Einsatz namens der Gemeinde zu danken. „Es ist toll, was hier in den letzten Jahren geleistet wurde.“ Doch jetzt seien Veränderungen notwendig. Auf die Frage aus den Reihen der Stillen Gesellschafter, wer jetzt Geschäftsführer werde, meinte Klepp noch bei der Generalversammlung: „Eine Vorentscheidung ist getroffen. Am Montag wird der Vertrag unterschrieben.“

440_0008_8192829_hol39_26_neu_riedel_christian_kopie.jpg
Wird ab 1. November die Geschicke der Amethyst Welt lenken: Christian Riedel.
privat

Dieses Versprechen hielt der Bürgermeister. Kurz vor Mittag informierte er die NÖN telefonisch: „Der Vertrag wurde soeben unterzeichnet. Christian Riedel wird ab 1. November neuer Geschäftsführer.“

Die Amethyst Welt Maissau kennt der neue Geschäftsführer Christian Riedel bestens. Er hat hier bereits mit seinem Schauschleifen die Besucher begeistert und an der Konzeption des Edelsteinhauses mitgewirkt. Er ist seit 2004 selbstständiger Edelsteinschleifer in seiner Waldviertler Lapidärie in Messern.

Der gelernte Goldschmied ist studierter Naturwissenschafter.