Amethyst Welt: Gläubiger nahmen den Sanierungsplan an. Nachdem die Maissauer Amethyst GmbH Anfang des Jahre Insolvenz angemeldet hatte, fand nun die erste Tagsatzung am Landesgericht Korneuburg statt.

Von Christoph Reiterer. Erstellt am 23. März 2018 (12:03)
Martin Sommer
Amethystwelt

Dabei nahmen die Gläubiger den vorgelegten Sanierungsplan an, der Bezahlung einer Quote von 30 Prozent in drei gleichen Raten vorsieht, wie der Kreditschutzverband von 1870 meldet. Damit das Insolvenzgericht den Sanierungsplan bestätigen kann, muss die erste Zahlung bis 30. April erfolgen.

Das Volumen der anerkannten Gläubigerforderungen beträgt 1,5 Millionen Euro. Einschließlich der Dienstnehmer haben 51 Gläubiger ihre Ansprüche angemeldet.

Das Unternehmen betreibt die Amethyst Welt in Maissau. Hauptgesellschafter ist die Stadtgemeinde Maissau. Letzten Sommer seien aufgrund der Hitzewelle völlig unerwartet massive Umsatzeinbrüche zu verzeichnen gewesen. Auch die Geschäftsentwicklung im September 2017 sei deutlich unter den Erwartungen geblieben. Letztlich konnten im Dezember die Löhne und Gehälter nicht mehr bezahlt werden.

Zum Zeitpunkt der Insolvenzeröffnung waren 25 Dienstnehmer beschäftigt.