Neues FF-Haus fix, Standort aber noch offen. Mit 1,5 Millionen Euro schlägt sich im Voranschlag 2017, der im Maissauer Gemeinderat mit den Stimmen von ÖVP und SPÖ beschlossen wurde, die Errichtung eines neuen Feuerwehrhauses nieder.

Von Günter Rapp. Erstellt am 03. Januar 2017 (10:33)
Günter Rapp
Beengtes Raumangebot im derzeitigen Feuerwehrhaus macht einen Neubau notwendig.
 

Mit den Stimmen von ÖVP und SPÖ hat der Gemeinderat den Voranschlag 2017 beschlossen. Gemeinderätin Ulrike Vojtisek-Stuntner (Neos) enthielt sich der Stimme.

Immerhin enthält das Budget 2017 einige wesentliche Projekte. Die Errichtung eines neuen Feuerwehrhauses für die FF Maissau schlägt sich mit 1,5 Mio Euro zu Buche, die Sanierung des Turnsaales der Volksschule Maissau samt Neubau für die Nachmittagsbetreuung mit 1.115.000 Euro.

Bezüglich des neuen Feuerwehrhauses Maissau sollte die Entscheidung über den Standort in den nächsten vier Wochen fallen. „Ein Standort im Stadtgebiet ist höchstwahrscheinlich“, so Bürgermeister Josef Klepp gegenüber der NÖN. Konkreter wollte der Gemeindechef vorläufig aber nicht werden.

Ebenfalls in der jüngsten Gemeinderatssitzung wurde eine Entschließung für eine verbesserte Verkehrsanbindung von der S 3 über die B 4 zur S 5 beschlossen. Auch hier enthielt sich Neos-Mandatarin Vojtisek-Stuntner der Stimme, ÖVP und SPÖ stimmten zu. „Eine solche Trassenführung ist wichtig für unsere Region, für eine Anbindung des Bezirks Hollabrunn an die Landeshauptstadt St. Pölten“, so Klepp. Es gebe zwar konkrete Ideen, dennoch seien Verhandlungen notwendig.