Massive Verwüstung im Pulkautal. Der Regen dauerte nur 20 Minuten, die Feuerwehr war danach beinahe sieben Stunden mit Aufräumarbeiten beschäftigt.

Von Sandra Donnerbauer. Erstellt am 01. August 2019 (13:40)

Ein heftiges Gewitter führte am späten Mittwochnachmittag (31.7.) zu massiven Verwüstungen in Mailberg, Seefeld-Kadolz und Obritz. In nur etwa 20 Minuten fielen 70 Liter Wasser pro Quadratmeter. „Dann war der ganze Spuk vorüber“, berichtet Kommandant Adolf Waltner von der Feuerwehr Mailberg. 

Die Aufräumarbeiten für ihn und seine Kameraden dauerten jedoch noch bis in die Nacht an. Fast sieben Stunden lang waren die Feuerwehrmänner beschäftigt, um die umgestürzten Bäume und Äste zu entfernen und die Straßen wieder vom Schlamm zu befreien. Auch in zwei Häuser trat das Wasser ein und überflutete den Keller.