Kleinriedenthal wählt seine Straßennamen aus. Die eigene Kultur und Geschichte sollen in die neuen Straßenbezeichnungen einfließen.

Von Sandra Donnerbauer. Erstellt am 13. Februar 2020 (05:20)
VIIIPhotography/Shutterstock

Als letzter Ort in der Stadtgemeinde Retz soll heuer auch Kleinriedenthal Straßenbezeichnungen erhalten. Dies sei der mehrheitliche Wunsch der Ortsbevölkerung gewesen. Anfang Jänner wurde im Dorfhaus darüber abgestimmt, „66 Personen stimmten dafür, 36 dagegen“, informierte Gemeinderätin Christine Sulzberger ihre Kollegen bei der Sitzung. Diese beschlossen daraufhin einstimmig die Vergabe der Straßennamen.

Christine Sulzberger begleitet als Kleinriedenthalerin die Vergabe der Straßennamen.
Enzmann

Nun dürfen die Kleinriedenthaler die Namen wählen. „Wir wollen die Geschichte des Ortes, besondere Merkmale, unsere Kultur, aber auch Individualität einfließen lassen“, erzählt Sulzberger, die den Prozess gemeinsam mit dem nach der Wahl noch neu zu ernennenden Ortsvorsteher organisiert. Einige Vorschläge wurden bereits von Vertretern der örtlichen Vereine ausgearbeitet. Die endgültigen Vorschläge werden dann der Gemeinde präsentiert.

Auch in Retz hat der Gemeinderat eine neue Straßenbenennung beschlossen. Der kleine Platz, kurz bevor sich Znaimer Straße und Windmühlgasse kreuzen, wird künftig Klemens Maria Hofbauer-Platz heißen. Dort führt der neue Pilgerweg zu Ehren des Heiligen vorbei.