Großer Sieg für kleine Schule bei Wettbewerb. Der Chor der Volksschule Nappersdorf-Kammersdorf reichte einen Kurzfilm bei einem Schulwettbwerb der "aktion leben österreich" ein.

Von Sandra Frank. Erstellt am 09. Juni 2019 (16:20)

Die Fachjury war überzeugt und belohnte den Beitrag mit dem „Dr. Walter Csoklich-Solidaritätspreis“ und 1.000 Euro. 

„Dem Leben lauschen“ heißt der Kurzfilm, den die Kinder des Schulchores der Nappersdorfer Volksschule mit ihrer Leiterin Maria Langer gedreht haben. Eingereicht haben sie diesen beim Wettbewerb der „aktion leben österreich“, der mit dem „Dr. Walter Csoklich-Solidaritätspreis“ ausgezeichnet wurde.

Aufgabe war es, sich mit den Hörerfahrungen von Kinder im Mutterleib auseinanderzusetzen. Mit ihrem Film konnten die Kinder die Fachjury beeindrucken, die den Beitrag aus Nappersdorf mit dem ersten Preis belohnte. Die Siegesprämie von 1.000 Euro will die Schule zum Großteil für Workshops der „aktion leben österreich“ verwenden. 

Lob für schauspielerisches Talent, Ideen und Umsetzung

„Kinder vor der Geburt hören Stimmen und nehmen Stimmung wahr. Sie sind umgeben von der Klangfarbe der mütterlichen Stimme, von Geräuschen, dem Rhythmus des Herzschlags.Hören stimuliert, beruhigt, schwingt den Hörenden auf einen Rhythmus ein“, erklärte Martina Kronthaler, Generalsekretärin von „aktion leben österreich“ bei der Preisverleihung. Hier wurden die Schulkinder für ihr Talent als Schauspieler sowie für die Ideen und die technische Umsetzung gelobt. 

Der Festakt fand im Gebäude der Hagelversicherung statt, wo die Filme präsentiert wurden. Chorleiterin Maria Langer und ihre Chorkinder beeindruckten hier ebenfalls, als sie ihre Gesangskünste hören ließen und „Singa is unsre Freud“ zum Besten gaben. Ein Lied, das die Freude am Leben zum Ausdruck bringt.  

Spontanes Ständchen für Landeshauptfrau

Nach dem Festakt besuchten die Kinder mit ihren Begleitern den Stephansdom und das Museum der Illusionen. Bei der Präsidentschaftskanzlei kam es zu einer unverhofften Begegnung mit Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, die sich sehr über ein spontanes Ständchen des Volksschulchors freute.

HINTERGRUND

"aktion leben österreich" ist ein überkonfessioneller, überparteilicher karitativer Verein, der sich vorwiegend aus privaten Spenden finanziert. Neben der Beratung und Unterstützung von schwangeren Frauen engagiert sich "aktion leben"  auch in der Bildungsarbeit für Kinder und Jugendliche sowie in der aktiven Öffentlichkeitsarbeit zu bioethischen Fragen. Darüber hinaus setzt sie sich für eine kinder- und elternfreundliche Gesellschaft ein.

Spendenkonto – IBAN: AT64 3400 0000 0723 6771 

Dr. Walter Csoklich-Solidaritätspreis
:

Der im Jahr 1997 verstorbene Dr. Walter Csoklich war der erste Präsident von "aktion leben". Solidarität mit schwangeren Frauen und Bildung der Jugend war ihm ein besonderes Anliegen. Seine Familie sorgt deshalb seit vielen Jahren für einen Fonds, aus dem die Preisgelder für den "aktion leben"-Wettbewerb bezahlt werden: Die Mitglieder der Familie Csoklich beschenken einander mit Geld statt mit Weihnachtsgeschenken und stellen dieses für den Preis zur Verfügung.