Mehr Ärzte für Göllersdorf. Medizinisches Fachwissen wird künftig in der Ordination der Geschwister Fehrmann gebündelt.

Von Christiane Fürst. Erstellt am 03. Februar 2021 (05:11)
Die Geschwister Josef und Maria Fehrmann sind beide Ärzte und führen eine Gruppenpraxis in Göllersdorf. Ihr derzeitiges Projekt: der Neubau einer eigenen Praxis in der Bahnstraße, die im Sommer eröffnet werden soll.
Christiane Fürst

Im Jahr 2018 haben die Geschwister Josef und Maria Fehrmann die Arztpraxis von Karl Lechner übernommen. Im Vorjahr startete der Neubau für eine eigene Gruppenpraxis in der Bahnstraße, die bereits im August oder September eröffnen soll.

Die Erleichterung der Arzt-Geschwister darüber ist groß. Der durch Corona verzögerte Baustart hatte nämlich einige Tücken. „Im November waren wir bei einer zwölfstündigen Bauverhandlung und haben jede einzelne Steckdose geplant. Dort hat es geheißen, dass sich das Fundament noch verschieben kann“, erinnert sich Maria Fehrmann an die Unsicherheit, ob im Jänner mit dem Fundament begonnen werden kann. Auch die Wetterbedingungen im Winter seien nicht ideal gewesen. Trotzdem: Das Fundament ist jetzt betoniert.

Der Medizinerin liegen die Göllersdorfer Patienten besonders am Herzen: „Ich komme sehr gerne her und möchte, dass es den Menschen gutgeht.“ Ein großer Vorteil des Neubaus sei, dass die Ordination viel größer wird als der bisherige Standort in der Neugasse. Auf den 260 Quadratmetern sei dann ausreichend Platz für vier Ordinations- und Untersuchungszimmer sowie eigene Labor- und Infusionsräume.

Worauf die Medizinier bei der Planung geachtet haben? Den verfügbaren Raum ökonomisch zu nutzen und die Organisation zu verbessern. So werde es einen eigenen Raum für Blutabnahmen geben, ein Raum für Impfungen ist ebenfalls geplant. „Was mich so stört: Wenn Patienten sich nur impfen lassen möchten oder eine Spritze brauchen, müssen sie deswegen oft sehr lange warten; manchmal sogar bis zu einer Stunde“, spricht Josef Fehrmann im NÖN-Gespräch ein Problem an, das es in der neuen Praxis nicht mehr geben soll.

Mehr Praxisräume und mehr Personal

Mit dem vergrößerten Platz wird auch das Personal aufgestockt: Im Sommer wird eine Krankenschwester die zurzeit drei Mitarbeiterinnen verstärken. Das sei dringend notwendig, denn das Team sei zu klein, um dem Patientenaufkommen standzuhalten. Gerade jetzt, wo die Praxis wegen der Pandemie durchgängig geöffnet werden müsse, spüre man das besonders stark.

Im ärztlichen Bereich sind ebenfalls Änderungen geplant: Die Fehrmann-Geschwister möchten in ihrer neuen Wirkungsstätte noch weitere Ärzte unterbringen und so den Patienten mehr medizinische Leistungen anbieten können. Geplant sind die Bereiche Physiotherapie, Diätologie, Orthopädie sowie die zusätzlichen Spezialisierungen der Fehrmann-Geschwister, Sportmedizin und Kinderheilkunde. Diese Fachbereiche wurden nach dem Bedarf der Patienten ausgesucht – und natürlich nach dem verfügbaren Platz in der neuen Göllersdorfer Gruppenpraxis.

Die Bündelung des medizinischen Fachwissens sei nicht nur für die Patienten praktisch: „Die moderne Medizin ist eine, in der man sich viel mit den Kollegen bespricht und austauscht, das kommt den Patienten zugute“, erzählt Josef Fehrmann, der selbst häufiger mit seinen Facharztkollegen Rücksprache hält, um seine Patienten bestmöglich behandeln zu können.

Die Geschwister überlegen außerdem, die Öffnungszeiten der ärztlichen Apotheke zu erweitern, ebenso wie das Angebot einer Terminpraxis. Dies müsse allerdings – genauso wie neue Öffnungszeiten der Praxis – noch genau geprüft werden und ist vom Personal abhängig, betonen die Ärzte.