Großer Auftakt im Weingut Hardegg. Das Ergebnis der Regierungsverhandlungen dominierte die Ansprachen beim Treffen im Weingut Hardegg in Seefeld-Kadolz.

Von Franz Enzmann. Erstellt am 23. Januar 2020 (10:50)

Ins Schlossweingut Graf Hardegg lud Gutsherr Maximilian Hardegg zum siebenten Neujahrsempfang. Im alten Presshaus des Weinkellers gaben sich über 100 Gäste ein Stelldichein, darunter der Generalsekretär der Landwirtschaftskammer Österreich, Ferdinand Lembacher, und der frühere Landwirtschaftskammerpräsident Rudolf Schwarzböck.

Gastgeber Maximilian Hardegg verwies in seiner Ansprache auf die Besonderheiten von Familienbetrieben in der Landwirtschaft sowie die Herausforderungen in der internationalen Agrarwirtschaft. Er wünschte sich von der neuen Bundesregierung, dass sie ein Strategieproramm für die Landwirtschaft nach Brüssel schickt, welches ein Wertversprechen für Umwelt und Natur abgibt.

Wertversprechen mit Rücksicht auf Natur 

Das Gut Hardegg hat bereits ein Wertversprechen, nämlich gelebte Artenvielfalt. Das heißt, alle Entscheidungen werden unter Rücksichtnahme auf Natur und Artenvielfalt getroffen.

Ein besonderes Thema für den Vogelliebhaber Hardegg ist das ganzjährige Füttern von Feldvögeln, was praktisch niemand macht. „Es fehlt allerorts an Bewusstsein“, kritisiert er. „Ich bin froh, dass wir heuer zum siebenten Mal unsere Singvogelschulung durchführen können, diesmal mit dem bekannten deutschen Wildbiologen Daniel Hoffmann.“

Spende für das Rote Kreuz Haugsdorf

Generalsekretär Ferdinand Lembacher beleuchtete die Ergebnisse der jüngsten Regierungsverhandlungen. „So gibt es ein klares Bekenntnis für eine stabile Finanzierung der EU-Agrarpolitik. Es ist gelungen, radikale Maßnahmen zu vermeiden, die das Wirtschaften in der Realität der Märkte erschweren würden.“   Die gebührende Akzeptanz der Landwirte in der Gesellschaft sei aber noch nicht vorhanden, meint er.

Gutsherr Hardegg spendete der Rotkreuz-Ortsstelle Haugsdorf indes einen Sanitätsrucksack als Ausstattung für Ersthelfer. Diesen nahm Ortstellenleiter Martin Gartler freudig in Empfang.

Anschließend überbrachten Rauchfangkehrer der Firma Schödlbauer Neujahrsglückwünsche. Für die Musik sorgten die Band „Spirit Productions“ und die Trachtenmusikkapelle Seefeld-Kadolz. 

In gemütlicher Atmosphäre wurden dann die Top-Weine des Weinguts „Graf Hardegg“ verkostet. Dazu gab es Schmankerl von Haubenkoch Harald Pollak und seinem Team. Ein besonderes Anliegen des Gastgebers war die Sammlung von Spenden für in Not geratene Familien im Rahmen des Vereins „Hilfe im eigenen Land“.