Kurt Ernst führt die FF Wullersdorf weiterhin an. Der Feuerwehrkommandant berichtete von mehr als 4.200 Stunden, die von den Mitgliedern der FF Wullersdorf für das Feuerwehrwesen im "besonderen" Jahr 2020 aufgewendet wurden, ehe er unter dem Vorsitz von Bürgermeister Richard Hogl wiedergewählt wurde.

Von Red. Hollabrunn. Erstellt am 10. Januar 2021 (20:12)
privat

Zahlreiche Feuerwehrmitglieder versammelten sich in der Wullersdorfer Mittelschule, wo Kommandant Kurt Ernst nach dem Totengedenken auf 2020 zurückblickte: Insgesamt waren die Mitglieder der FF Wullersdorf im abgelaufenen Jahr mehr als 4.200 Stunden im Feuerwehrdienst. Dazu zählten neben Einsätzen auch die Wartung von Ausrüstung und Gerätschaften, die Jugendbetreuung, die Mittelbeschaffung oder das Abhalten von Sitzungen. Es sei in allen Bereich ein sehr aufwendiges und besonderes Feuerwehrjahr gewesen.

Im Rahmen der Wahlversammlung legte Johannes Brunner nach 23 Jahren seine Funktion als Fahrmeister zurück. Für seine Verdienste wurde ihm großer Dank zuteil und er erhielt den Dienstgrad "Ehrenhauptbrandmeister" verliehen. Ernst dankte weiters allen Chargen, Fachchargen und Sachbearbeitern für ihre Leistungen in der abgelaufenen FF-Periode.

Für die Wahl des Kommandos übernahm schließlich Bürgermeister Richard Hogl den Vorsitz. Mit deutlicher Mehrheit wurden Kurt Ernst und Markus Zahlbrecht als FF-Kommandant und Stellvertreter wiedergewählt. Norbert Pimberger wurde als Verwalter der Feuerwehr bestätigt.

Spende für die neuen Einsatzjacken

Zahlbrecht berichtete noch über den Ankauf neuer Einsatzjacken, der von Hannelore Dunkl-Popit und Franz Dunkl mit einer Spende von 1.500 Euro unterstützt wurde, und präsentierte die neue Heckbeklebung der Einsatzfahrzeuge, die die Sicherheit der FF-Mitglieder erhöhen soll.

Der Bürgermeister betonte in seiner Ansprache den hohen Stellenwert der Arbeit der Freiwilligen Feuerwehren sowie deren Wichtigkeit in der Gesellschaft.