Nur die besten Motive. Foto-Wettbewerb / An die 12.000 Bilder – von der Barockstatue bis zur Brückenkonstruktion – wurden im Rahmen von „Wiki Loves Monuments“ bei den Veranstaltern eingereicht.

Erstellt am 19. November 2013 (23:59)
In der Kategorie Wiki Loves Monuments-Österreich ging Günther Zotter mit der Fotografie “Kalvarienberg, im Hintergrund die Retzer Windmühle”, als Sieger hervor.
NOEN

WIEN, RETZ, SCHRATTENTHAL / In der Wiener Hofburg wurden vergangene Woche die diesjährigen Österreich-Gewinner des laut Guinness-Buch der Rekorde größten Fotowettbewerbs der Welt, „Wiki Loves Monuments“, ausgezeichnet. Vergeben wurde der Preis in zwei Kategorien.

Das Siegerfoto im Österreich-Wettbewerb zeigt den Retzer Kalvarienberg, aus der Perspektive Günther Zotters gesehen. Der Linzer Mariendom belegte den ersten Platz in der Kategorie „Fotos vom Tag des Denkmals“. Aber auch in dieser Kategorie konnte sich der Bezirk in Person von Christoph Wurst mit seinem Bild des Hungerturms von Schloss Schrattenthal am dritten Platz durchsetzen. „Der Österreich-Fotowettbewerb von „Wiki Loves Monuments“ ist eine Kooperation des Fördervereins Wikimedia Österreich, der Wikipedia Community und dem Bundesdenkmalamt.

Denkmäler zu rund 90 Prozent dokumentiert 

„Die starke Teilnahme zeigt die Begeisterung der Menschen für ihr kulturelles Erbe“, sagte Barbara Neubauer, Präsidentin des Bundesdenkmalamts, anlässlich der Preisverleihung. Vorstandsmitglied von Wikimedia Österreich, Beppo Stuhl: „In Zusammenarbeit mit unserem Partner, dem Bundesdenkmalamt, konnten wir in den letzten drei Jahren rund 90 Prozent der österreichischen Denkmäler mit hochwertigen Fotografien dokumentieren.“

Für den Österreich-Wettbewerb bilden die rund 37.000 denkmalgeschützten Objekte, vom Marterl bis zum Industriebau, die Fotomotive. Sie finden sich in den von Wikipedianern in Zusammenarbeit mit dem Bundesdenkmalamt erstellten Denkmallisten auf Wikipedia.

Fast 12.000 Fotos von denkmalgeschützten Bauwerken wurden auf Wikimedia Commons hochgeladen, in der Sonderkategorie „Fotos vom Tag des Denkmals“ waren es über 800 Fotos, die am Denkmaltag Ende September für die Öffentlichkeit zugänglich waren. Die Top 10-Fotos von „Wiki Loves Monuments-Österreich“ werden an die internationale Jury weitergeleitet. Am weltweiten Fotowettbewerb nahmen heuer mehr als 40 Länder teil.

Mit seiner Teilnahme an der Preisverleihung unterstrich der Kunsthistoriker und „Dancing Star“ Willi Gabalier sein Engagement für den Denkmalschutz. „Mir liegen alte Architektur und vor allem die alten authentischen Bauernhäuser meiner steirischen Heimat am Herzen, vom typischen Ennstaler Bauernhaus bis zum oststeirischen Bauernhof im Erzherzog-Johann-Stil. Die bauliche Uniformierung mag ich nicht“, bekennt Gabalier. Denkmalschutz sei, so Gabalier weiter, dabei ein wichtiges Instrument, um unser Kulturgut zu erhalten. Viele Menschen wüssten oft gar nicht, welch wertvolle Gebäude sie besitzen, und welche Verpflichtungen, aber auch Chancen damit verbunden sind. Auch in seiner Diplomarbeit setzte sich der Kunsthistoriker mit dem Erhalt von Bauernhäusern auseinander.

Alle Fotos können unter www.wikilovesmonuments.at heruntergeladen und unter den Bedingungen der Creative Commons Lizenz verwendet werden.