Urbane Kultur-Impulse: Auftakt mit "5/8erl in Ehr’n". Im Dezember 2018 wurde der Verein gegründet, letzten Freitag eröffneten „5/8erl in Ehr’n“ den Veranstaltungsreigen.

Von Karin Widhalm und Christian Pfeiffer. Erstellt am 29. Januar 2019 (11:46)

„Ich bin stolz, dass wir diesen Saal eröffnen“, sagte Sänger Max Gaier, bevor er mit „5/8erl in Ehr’n“ aus Wien das erste Lied anstimmte. Die Band war tatsächlich die erste, die auf Einladung des „Kunstforums Obermarkersdorf“ die Bühne des erneuerten Rathaussaals betrat – und bewies: Die Mitglieder haben ein Händchen dafür. Der Saal war bis auf den letzten Platz besetzt.

Lockere Dialoge, Witze und Wort-Spielereien

„5/8erl in Ehr’n“ verströmten dort Wohnzimmer-Feeling: Die beiden Sänger gaben sich lockeren Dialogen hin und witzelten über die Schwierigkeit, einen Titel zu finden, bei dem jedes Wort mit dem selben Buchstaben beginnt, wie zum Beispiel: „Schreib schlechter Schwuler schreib“. „Werbetexter kaufen sich eine Dachgeschoss-Wohnung, wenn ihnen so etwas einfällt“, sagte etwa Bobby Slivovsky. Ihnen zur Seite standen Miki Liebermann (Gitarre, Banjo), Clemens Wenger (Akkordeon, Wurlitzer) und Hanibal Scheutz (Kontrabass, Gesang).

Nächstes Schmankerl erst Ende März

Alle, die Gefallen an diesem positiven Auftakt hatten, müssen sich allerdings noch bis März gedulden. Denn erst am 30. März gibt es mit Thomas Gansch, dem musikalischen Leiter und Moderator der bekannten „Mnozil Brass“, und dem Philharmoniker Georg Breinschmid das nächste musikalische Schmankerl.

Der Vorstand des Vereins – Matthias Graf, Ronald Bauer, Obmann Jürgen Bauer, Stefan Schmid und Stefan Preyss – beschrieb bei der Präsentation des „Kunstforums“ die Ausrichtung der Veranstaltungen so: „Die Kunst, vor allem jene, die üblicherweise im urbanen Raum zu finden ist, soll als wichtiger Impulsgeber etabliert werden.“

Thomas Maurer kommt im April

Um diesen Anspruch quasi zu untermauern, komplettiert am 11. April Thomas Maurer mit seinem Auftritt den ersten Reigen an Veranstaltungen des „Kunstforums Obermarkersdorf“. 

Ein vielversprechendes Projekt, das seine Feuertaufe bestens bestanden hat und jetzt bereits Fans und eine kleine Stammklientel für sich einnehmen konnte, bei dem man gespannt sein darf, wie es weitergeht.