Baustellensommer in Hollabrunn wirft Schatten voraus. Der schon so lange von vielen Seiten geforderte zweigleisige Ausbau der Nordwestbahnstrecke nördlich von Stockerau ist weiterhin nicht in Sicht, umfangreiche Arbeiten stehen nun trotzdem an. In Hollabrunn weist die Gemeinde auf umfangreiche Verkehrsbehinderungen und Schienenersatzverkehr hin.

Von Red. Hollabrunn. Erstellt am 24. Mai 2020 (09:22)
Symbolbild
NOEN, Pixabay.com

Im heurigen Sommer erneuern die ÖBB das Bahngleis zwischen Breitenwaida und Hollabrunn. Vor einigen Wochen wurden bereits Vermessungen, Rodungen und die Verlegung von Datenleitungen vorgenommen. Mit 25. Mai starten die Arbeiten am Bahnkörper. 

Betroffene Eisenbahnkreuzungen im Gemeindegebiet von Hollabrunn.
Gemeinde

Der Güterweg zwischen Breitenwaida ("Im Rosenblätter") und der Eisenbahnkreuzung Dietersdorf muss tageweise für die Bautätigkeit gesperrt werden.
Der Zugverkehr bleibt vorerst aufrecht. Ein Schienenersatzverkehr muss erst ab 18. Juli eingerichtet werden und wird bis zum Schulbeginn im September andauern.

Während der Gleisbauarbeiten müssen mehrere Eisenbahnkreuzungen gesperrt werden.  "Höhepunkt der Verkehrsbehinderungen ist Ende August 2020, wenn zeitgleich vier Eisenbahnkreuzungen im Gemeindegebiet Hollabrunn gesperrt werden", heißt es aus dem Rathaus.