ÖVP legt in Zellerndorf massiv zu. Eine der ersten Gemeinden im Bezirk Hollabrunn, aus der am Wahlsonntag das Ergebnis bekannt wurde, war Zellerndorf. Und das sorgte im ÖVP-Büro für Freudenstimmung.

Von Christoph Reiterer. Erstellt am 26. Januar 2020 (15:08)
Zur ersten Analyse im Hollabrunner ÖVP-Büro kam auch Landesrat Ludwig Schleritzko zu Eva-Maria Himmelbauer und Hans Gschwindl.
Krumböck

Die Partei von Bürgermeister Markus Baier legte um satte fünf Mandate zu, während die Eber-SPÖ von 8 auf 6 Mandate absackte und die Blauen, die mit einem Mann im Gemeinderat vertreten waren, um 21 Stimmen den Wiedereinzug verpassten. Zwei Mandate waren freigeworden, nachdem die Bürgerliste nicht mehr angetreten war.

In Maissau legte die Bürgermeister-ÖVP von Josef Klepp auf Kosten der SPÖ noch ein Mandat zu und hält nun bei 15 Gemeinderatssitzen. Die Sozialdemokraten ziehen mit drei Vertretern ins Rathaus.

Hauchdünn schaffte die einzige NEOS-Vertreterin im ganzen Bezirk den Wiedereinzug. Bei einer Wahlzahl von 61 erhielt die Partei von Ulrike Voitsek-Stuntner exakt 61 Stimmen, während die Grünen rund um Elfriede Hofmann mit 59 Stimmen die Rückkehr in den Gemeinderat um zwei Stimmen verpassten.