O’zapft – nach zwei Schlägen. Beim 4. Oktoberfest der Mailberger Feuerwehr benötigte Ortschef Herbert Goldinger beim Bieranstich mit dem Holzhammer nur mehr zwei Schläge. „Ein neuer Rekord“, freute sich Festorganisator und Feuerwehrkommandant Adolf Waltner. „Ich werde immer besser“, konterte Bürgermeister Goldinger und nahm einen kräftigen Schluck vom Festbier.

Von Franz Enzmann. Erstellt am 20. September 2016 (13:00)

Nach dem gelungenen Anstich konnten Landtagsabordneter Richard Hogl, Vizebürgermeister Christoph Hohl, Bezirksfeuerwehrchef Alois Zaussinger und Vertreter der Wirtschaft den frischgezapften Gerstensaft verkosten.

Für zünftige Stimmung im Oktoberfestzelt sorgten die Musikgruppen „Böhmisch Holz und Blech“ und „Die „Stockhiatla“. Als Damenspende gab’s heuer ein Lebkuchenherz.

Passend zum Maß Bier servierten die Feuerwehrmitarbeiter den hungrigen Festgästen frische Weißwürste, Brezen, Leberkäse, Stelzen und knusprige Grillhendl.