Paragleiter hing im Baumwipfel. Gleitschirm sackte ab | Eine Stunde lang musste ein Mühlbacher (38) in 25 Meter Höhe ausharren.

Erstellt am 02. Oktober 2012 (08:28)
NOEN, WWW.FOTOPLUTSCH.AT
PLANKENSTEIN, MÜHLBACH |  „Nur“ mit einem Bruch des linken Unterarms überstand ein 38-jähriger Paragleiter-Pilot aus Mühlbach am Manhartsberg am Sonntagnachmittag eine unfreiwillige Landung in luftiger Höhe. Der Freizeitsportler war vom Stadtplatz Plankenstein (Bezirk Melk) zu einem Übungsflug aufgebrochen.
Beim Anflug auf den Landeplatz Texingtal/Rosenbichl klappte der Gleitschirm aufgrund einer plötzlich auftretenden Thermik zusammen. Der Mühlbacher sackte mit seinem Sportgerät kurz ab, ehe sich der Schirm wieder öffnete.

Aufgrund des Höhenverlustes flog der 38-Jährige in eine Baumgruppe am Rand des Landeplatzes. Der Gleitschirm verfing sich in den Baumwipfeln. Der Mühlbacher konnte sich an einem Baum in rund 25 Meter Höhe festklammern.
Da es der Feuerwehr nicht möglich war, den Mann mit der Drehleiter zu bergen, musste er vom Notarzthubschrauber mittels Seilbergung aus seiner misslichen Lage befreit werden.
Der 38-Jährige hatte während der Bergeaktion Handykontakt mit den Einsatzkräften. Er wurde ins Mostviertelklinikum Amstetten geflogen.