Peter Sax erlebte Gänsehaut-Momente unter Superstars in Abu Dhabi

Erstellt am 28. Dezember 2021 | 19:30
Lesezeit: 5 Min
Der Hollabrunner Musiker war beim Formel-1-Grand-Prix in Abu Dhabi mittendrin statt nur dabei: Peter Sax spielte mit seinem Saxophon für David Coulthard, Fernando Alonso oder Kun Aguero vom FC Barcelona, fieberte beim Duell um den WM-Pokal mit seiner Familie mit und sang am Ende die österreichische Hymne.
Werbung

Die halbe Adventzeit verbrachte die Familie von Musiker Peter Sax in Abu Dhabi, Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate. Der Hollabrunner trat als Botschafter des Urlaubsresorts Palma Beach Mallorca während des Formel-1-Grand-Prix im Palma-Beach-Popup-Club auf. Die NÖN sprach mit ihm über dieses außergewöhnliche Erlebnis.

NÖN: Wie war Abu Dhabi für dich?

Peter Sax: Es war das bisher aufregendste Abenteuer, das ich je erleben durfte. 2021 war ein verrücktes Jahr. Einerseits wegen der ganzen Verschiebungen und Absagen, andererseits brachte es kurzfristig und völlig unerwartet die schönsten Auftritte, die ich mir so nie erträumen hätte lassen. In Österreich, auf Mallorca, Ibiza und jetzt sogar noch in Abu Dhabi.

Die Reise nach Abu Dhabi fiel in den Lockdown in Österreich. War das kein Problem?

Sax: Der spielte mir in die Karten, da ich eigentlich aufgrund bereits fixierter Auftritte in Österreich erst ein paar Tage später in Abu Dhabi dazugestoßen wäre. Aber das Schicksal wollte, dass ich den kompletten Zeitraum des Bonito-Popup-Clubs im W Hotel Abu Dhabi auftreten konnte.

Wie viele Auftritte hattest du dort?

Sax: Vom 1. bis 12. Dezember durfte ich als Liveact im Popup- Club für passende Vibes sorgen. Die Location ist ein Traum und befindet sich direkt an bzw. über der Rennstrecke. Nachmittags gab es einen Auftritt zur Pool-Party am Wet-Deck und abends Clubvibes im Skylite-Bereich. Dabei durfte ich neben meinen Sets unzählige namhafte DJs musikalisch begleiten sowie weitere Künstler und Persönlichkeiten anmoderieren.

Warst du aufgeregt?

Sax: Ja, zu Beginn sehr, das hat sich aber bald gelegt. Die Atmosphäre war anders als alles, was ich bisher erlebt hatte. Noch nie hatte ich so häufig Gänsehaut wie in dieser Zeit. Ich erlebte den spektakulären Nationalfeiertag mit sowie das legendäre Grand-Prix-Finale der Formel 1 inklusive der Partys davor und danach. Irgendwie fühlte es sich an wie im Traum. Als Künstler und musikalischer Botschafter von Palma Beach Mallorca aus Hollabrunn in Abu Dhabi bei so einem historischen Event auftreten zu dürfen, hat was.

Bei einem solchen Event hast du sicher auch für einige Promis gespielt?

Sax: Wir durften viele bekannte Persönlichkeiten als unsere Gäste begrüßen, darunter den Formel-1-CEO Stefano Domenicalli, Formel-1-Legende Ross Brawn, Ex-Rennfahrer David Coulthard verbrachte gleich drei Abende bei uns, Kun Aguero vom FC Barcelona, Michel Salgado, Patrick Kluivert, Micah Richards und viele mehr. Besonders gefreut hat uns, dass auch einige Formel-1-Fahrer mit ihren Teams und Freunden nach dem Rennen bei uns gefeiert haben; zum Beispiel Fernando Alonso, George Russell, Daniil Kvyat und Yuki Tsunoda.

Wie wurdest du in Abu Dhabi aufgenommen? Ist eine Wiederholung geplant?

Sax: Wir wurden sehr herzlich und offen empfangen und bereits eingeladen, den Bonito-Popup-Club beim Grand Prix 2022 wieder auszurichten. Weitere Pläne sind am Gedeihen, es wird voraussichtlich Weiteres in Abu Dhabi folgen. Eventuell wird es uns auch in andere Länder ziehen. Palma Beach Mallorca goes global!

Wird sich deine Zeit in Abu Dhabi auch in deiner Musik widerspiegeln?

Sax: Der Aufenthalt war musikalisch sehr inspirierend! Das Erleben verschiedenster Stile, Menschen, Künstler und die Atmosphäre vor Ort – viele neue Song- und Sound-Ideen habe ich bereits begonnen festzuhalten und versuche, das Erlebte in Musik umzusetzen. Schon im Jänner wird es etwas Hörbares dazu geben.

Deine Familie war mit dabei, wie hat es euch generell in den Emiraten gefallen?

Sax: Alleine schon aufgrund der Temperaturen waren alle begeistert (lacht). Unser Sohn Oskar hat sich auch sehr wohlgefühlt. Das Angebot für Familien ist auf Yas Island wirklich toll. Mit Begeisterung hat Oskar vor den Auftritten die Bühnentechnik inspiziert und beim Rennen seine Daumen für Ferrari gedrückt.

Warum ausgerechnet für das Ferrari-Team?

Sax: Weil Rot aktuell seine Lieblingsfarbe ist. Beim Duell um den WM-Pokal hielt er zu Max Verstappen, der ja dann auch gewinnen sollte. Dass wir gemeinsam vor Ort lautstark die österreichische Hymne singen würden, hätten wir nicht gedacht, das war ein weiterer Gänsehaut-Moment. Wir kommen 2022 ganz sicher wieder – dann mit einer Stimme mehr, um die Hymne zu singen, da wir im Mai Nachwuchs erwarten.

Werbung