Region Hollabrunn trauert um Werner Brinek. Plötzlich und unerwartet verstarb der Untermarkersdorfer Werner Brinek. Der 70-Jährige war hochdekorierter Polizist und Jäger. Das Begräbnis des einstigen WEGA-Chefs findet kommenden Freitag (10. Juli) statt.

Von Franz Enzmann. Erstellt am 07. Juli 2020 (14:04)
Werner Brinek war der jüngste Offizier in der Geschichte der Wiener Polizei. Am Sonntag verstarb er im 71. Lebensjahr.
Franz Enzmann/Chinnapong/shutterstock.com

Erst in der Vorwoche stand der hochdekorierte Polizei-Generalmajor i.R. Werner Brinek der NÖN für ein kleines Interview zur Verfügung. Wenige Tage später ereilte die Region die traurige Nachricht vom plötzlichen Ableben der Polizei-Legende am vergangenen Sonntag.

Werner Brinek war nicht nur der jüngste Offizier in der Geschichte der Wiener Polizei, sondern auch als Chef der WEGA (Wiener Einsatzgruppen-Alarmabteilung) einer der ranghöchsten Polizeibeamten. Er war zeit seines Lebens ein leidenschaftlicher Waidmann. Bis zuletzt verfasste er Fachartikel über das Jagdwesen und ging noch leidenschaftlich gern auf die Pirsch.

Werner Brinek begeisterte mit Witz und Charme für die Jagd

Er habe die Aus- und Weiterbildung des NÖ Jagdverbandes sowie die Jagd in Niederösterreich wesentlich geprägt, so heißt es in einem Schreiben des NÖ Jagdverbandes, der ebenfalls um den 70-Jährigen trauert. Er sei ein "nachhaltig denkender Waidmann" gewesen. 

2009 erhielt er für seine Leistungen das Ehrenzeichen in Silber des  NÖ Jagdverbandes sowie 2014 die Ehrenmedaille in Gold. „Werner Brinek war Zeit seines Lebens ein begeisterter und leidenschaftlicher Jäger. Dabei standen für ihn die Waidgerechtigkeit und die Nachhaltigkeit als zwei wesentliche Aspekte der Jagd stets im Vordergrund", erinnert sich Landesjägermeister Josef Pröll an den erfahrenen Jäger. Das habe sich in allen Tätigkeiten Brineks gezeigt. "Er verstand es, die  angehenden Jäger mit Charme, Witz und der erforderlichen Ernsthaftigkeit für die Jagd zu begeistern und sämtliche Aspekte der Jagd praxisnahe zu vermitteln“, weiß Pröll. 

Verstorbener wird am Freitag zu letzter Ruhestätte geleitet

Das Begräbnis findet am kommenden Freitag statt. In der Pfarrkirche Untermarkersdorf beginnt um 13 Uhr ein Trauergottesdienst. Anschließend wird der Verstorbene zu seiner letzten Ruhestätte am Untermarkersdorfer Friedhof geleitet. 

Im September 2014 berichtete die Hollabrunner NÖN über Brineks Pensionsfeier. Ein kurzer Auszug: An die Hundert Gäste versammelten sich im Garten von WEGA-Chef Brigadier Werner Brinek in Untermarkersdorf, um dessen Abschied vom Polizeidienst zu feiern. In den Ansprachen von Innenministerin Johanna Mikl-Leitner und Landesjägermeister Josef Pröll würdigten diese das jahrzehntelange Wirken des hochrangigen Polizisten und leidenschaftlichen Jägers. Der Wiener Polizeipräsident Gerhard Pürstl lobte die stets gute Zusammenarbeit.

Die illustre Gästeschar – darunter Schwägerin und Volksanwältin Gertrude Brinek, der Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit, Konrad Kogler, NÖ-Landespolizeidirektor Franz Prucher und AKH-Direktor Reinhard Krepler – stärkte sich mit Grillhendl und Wildschweinbraten.