Erasim in Hollabrunn zu SPÖ-Themen: Wohnen zu teuer. Abgeordnete Melanie Erasim in Hollabrunn zu den Themen „Wohnen“ sowie „Gesundheit & Pflege“.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 11. September 2019 (04:42)
NÖN
Wohnen muss wieder für alle leistbar werden und alle müssen sich auf moderne Gesundheitsversorgung und gute Pflege verlassen können: Dafür (wahl-)kämpfen Elke Stifter, MelanieErasim und Stefan Hinterberger.

SPÖ-Spitzenkandidatin Melanie Erasim legte ihre Forderungen nach einer Stärkung des sozialen Wohnbaus und Verbesserungen des Gesundheitssystems dar.

„Wohnen ist ein Menschenrecht“, betont die Nationalratsabgeordnete. Doch die Kosten würden vielen Menschen über den Kopf wachsen: „Du gehst arbeiten, damit du ein Dach über dem Kopf hast.“ Bezirksfrauenvorsitzende Elke Stifter bestätigt: „Die Schere geht immer mehr auf.“ Die SPÖ-Forderungen lauten daher: Weg mit der Mehrwertsteuer auf Mieten, ein Wohnbonus für Häuslbauer sowie ein einheitliches Mietrecht mit Preisobergrenzen und ohne Maklergebühren für die Mieter.

Was die medizinische Versorgung betrifft, sei Hollabrunn der problematischste Bezirk im Weinviertel. „Die SPÖ ist der einzige Garant, dass sich zugunsten der großen Masse etwas verschiebt“, appelliert Erasim an die Wähler. Unter SPÖ-Regierung sei eines der besten Gesundheitssysteme der Welt etabliert worden. Diese Errungenschaft dürfe nicht den Bach runtergehen. Der Spagat zwischen Leistbarkeit und ausgezeichneter Versorgung müsse bewältigt werden. Die Kassenreform habe Mehrkosten verursacht.