Konkurrent übt Kritik an „Retzer Land Taxi“. Ab Montag (2. März) will Albert Dietrich das „Retzer Land Taxi“ betreiben, das Kunden in der Region von Montag bis Freitag, jeweils 7 bis 16 Uhr, als Alltagstaxi zum Fixtarif von 3,80 Euro pro Person zur Verfügung steht. Doch sein Kleinhöfleiner Konkurrent hat etwas zu bemängeln.

Von Sandra Donnerbauer und Christoph Reiterer. Erstellt am 26. Februar 2020 (05:59)
Die Bürgermeister des Retzer Landes und Albert Dietrich (l.) haben sich abgesichert, das Regionaltaxi soll wie geplant im März starten.   Foto: Enzmann
Enzmann

Ab 2. März will Albert Dietrich das „Retzer Land Taxi“ betreiben, das Kunden in der Region von Montag bis Freitag, jeweils 7 bis 16 Uhr, als Alltagstaxi zum Fixtarif von 3,80 Euro pro Person zur Verfügung steht.

Dafür ist Dietrichs Mietwagenkonzession ausreichend. Doch für alle anderen Fahrten – für die Zeit von Ostern bis Allerheiligen wird ein „Freizeit-Taxi“ zu Preisen laut Taxitarifordnung beworben – würde er eine Taxikonzession benötigen. Und die besitzt er nicht, wie der Kleinhöfleiner Taxiunternehmer Richard Kalesa nun beklagt. Er habe nicht gegen das neue Regionstaxi, aber: „Es stört mich, dass man das unter den Tisch kehren wollte.“


Mehr dazu