Sonnenkraftwerk auf Kindergarten und Kläranlage

Am Passivhaus des Kindergartens und auf der Kläranlage plant die Marktgemeinde Ziersdorf, PV-Anlagen als Bürgerbeteiligungsprojekt zu errichten. Die Möglichkeit der Online-Reservierung besteht ab Donnerstag, 23.9., 9 Uhr.

Red. Hollabrunn Erstellt am 20. September 2021 | 07:04
New Image
Sind überzeugt vom Projekt-Erfolg in Ziersdorf: PV-Experte Leopold Schwarz (eNu), KEM-Managerin Silvia Köllner, Bürgermeister Hermann Fischer, eNu-Regionsleiterin Regina Engelbrecht und Umweltgemeinderat Franz Brandl.
Foto: eNu

Bei diesem Kooperationsprojekt zwischen der Gemeinde, der Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ sowie der Klima- und Energiemodellregion Schmidatal können sich Bürger aktiv beteiligen und damit selbst einen Beitrag zum Ausbau von erneuerbarer Energie und somit zum Klimaschutz leisten. Bürgermeister Hermann Fischer und Umweltgemeinderat Franz Brandl sind vom Erfolg überzeugt: „Klimaschutz bewegt uns in Ziersdorf seit jeher. Diesen Vorsprung möchten wir mit dem Sonnenkraftwerk weiter ausbauen.“

Einen Baustein gibt's für 160 Euro

Bürger mit Wohnsitz in der Gemeinde haben die Möglichkeit, sich an der Errichtung der 220 PV-Module ab einem Betrag von 160 Euro für einen Sonnenbaustein bis maximal 2.080 Euro für 13 Sonnenbausteine zu beteiligen. Ziersdorf ist die erste Gemeinde der KEM Schmidatal, die mit dem Bürgerbeteiligungsprojekt beispielgebend für die anderen Kommunen sein soll. KEM-Managerin Silvia Köllner freut sich über das „Sonnenkraftwerk“, das durch die KEM-Invest-Förderung finanziell unterstützt wird.

Weitere Infos und die Möglichkeit zur Reservierung gibt es unter www.sonnenkraftwerk-gemeinde.at/ziersdorf.