Dorli Draxler feierte Abschied als Chefin der Volkskultur NÖ

Erstellt am 02. Oktober 2022 | 14:35
Lesezeit: 5 Min
Zahlreiche prominente Gäste im Brandlhof in Radlbrunn ehrten die scheidende Volkskultur-Chefin Dorli Draxler und hießen die neue Geschäftsführerin Manuela Göll willkommen.
Werbung

Um die langjährige Geschäftsführerin der Volkskultur NÖ, Dorli Draxler, gebührend in die Pension zu verabschieden und ihre Nachfolgerin Manuela Göll willkommen zu heißen, lud die Kultur.Region.Niederösterreich am 30. September zum Herbstfest in den Radlbrunner Brandlhof ein. 

Bei diesem Fest der Begegnung kamen Freunde, langjährigen Wegbegleiter und treue Partner der Volkskultur NÖ zusammen, um sich bei Draxler für ihre höchst erfolgreiche Arbeit in den vergangenen Jahrzehnten zu bedanken.  Aufsichtsratsvorsitzender Erwin Pröll sprach in seiner Laudatio über ihr großes Wirken im Land: „Dorli Draxler hat sich mit Herz und Seele der Kulturarbeit gewidmet und vieles im Bereich der Kultur in Niederösterreich gestaltet. Sie verkörpert sozusagen die Volkskultur und wird als Doyenne dieser weiterwirken!“

"Dorli Draxler ist selbst zur Marke geworden"

Ein großes Dankeschön sprach Holding-Geschäftsführer Martin Lammerhuber im Namen der Kultur.Region.Niederösterreich und aller ihrer Betriebe aus: „Durch ihre intensive Arbeit in der Kulturvermittlung ist Dorli Draxler selbst zur Marke geworden – sie lebt die Volkskultur!“

Der Brandhof war voll gefüllt mit prominenten Gäst: Verteidigungsministerin Klaudia Tanner, NÖs Militärkommandant Martin Jawurek, Alt-Vizekanzler Wolfgang Brandstetter, Nationalratsabgeordneter Georg Strasser, Landtagsabgeordneter Richard Hogl und der Besitzer der Schlossanlage Grafenegg, Tassilo Metternich-Sandor stießen auf die erfolgreiche Arbeit von Dorli Draxler an. 

Ebenso feierten der ORF-Landesdirektor Robert Ziegler, NÖKU-Chef Paul Gessl, der stellvertretende Leiter der Kulturabteilung Martin Grüneis, Professor für Geschichte und Theorie der Volksmusik Ulrich Morgenstern von der Wiener Musikuniversität oder auch  NV-Chef Bernhard Lackner mit. 

Die Obfrau des Landesverbands Angelika Keiblinger, Intendant und Musicalstar Werner Auer, Dorothy und Bijan Khadem-Missagh, die Urgesteine der Tiroler Volksmusik Peter Moser und Otto Ehrenstrasser, die Musikanten Ernst Spirk, Hans Schröpfer, Walter Burian, die Tanzgeiger, Die Mostbradlmusi, Zitherspieler Toni Distelberger, die Fiata Musi, Adi und Ela Hirschal, Kabarettist Christof Spörk, Peter Meissner sowie Wegbegleiter der ersten Stunde wie Ernst Scheiber, Fachinspektorin für Musik a. D. Marialuise Koch, Johannes Coreth, Franz Grieshofer, langjähriger Direktor des Wiener Volkskundemuseums, Norbert Hauer, Maximilian Kaltenböck, Viktor Mayrhofer und Hermann Schultes nahmen sich Zeit für das Fest im Brandlhof. 

Draxlers Mentor kam zu ihrer Abschiedsfeier

Besonders freute sich Draxler über die persönlichen Worte ihres Lehrers und Mentors, dem 99-jährigen Walter Deutsch. Als Überraschungsgäste spielten Franz Posch und seine Innbrüggler für Dorli Draxler und die zahlreichen Gäste auf. Dazu gehörte auch Ziersdorfs Bürgermeister Hermann Fischer, sein Vize Stefan Schröter, der ehemalige Bürgermeister Johann Gartner, Heldenbergs Bürgermeister Peter Steinbach, der Intendant der Bühne Weinviertel Christoph Stich, Helga Farasin von der ARTSchmidatal sowie viele Radlbrunner.

Werbung