Maissau setzt großen Schritt gegen Plastikmüll. Maissau soll plastikfrei werden. Dieser Antrag der Roten wurde einstimmig angenommen.

Von Sandra Frank. Erstellt am 09. August 2019 (06:39)
SPÖ
Markus Weese, Tanja Tamandl und Hermann Wammerl (v.l.) von der SPÖ Maissau-Limberg machen sich stark, dass in der Stadtgemeinde Maissau weniger Plastik genutzt und weggeworfen wird.

„Die „Plastikfreie Gemeinde“ wurde einstimmig im Gemeinderat beschlossen!“, ist Markus Weese, Vorsitzender der SPÖ Maissau-Limberg, erfreut, dass die von den Sozialdemokraten eingebrachte Resolution in der jüngsten Sitzung des Gremiums angenommen wurde.

„Es war ein kleiner Schritt für die Gemeinde, aber ein großer gegen den Plastikmüll, den wir täglich hinterlassen“, ist Weese überzeugt. Initiativen wie diese seien es, weshalb er politisch aktiv geworden ist. „Ich will nicht nur verwalten und erhalten, sondern auch arbeiten und umsetzen.“

Die Gemeinde soll so ihren Beitrag dazu leisten, den Einsatz von Einweg-Plastik im besten Fall zu vermeiden, aber auf jeden Fall zu reduzieren. Das könne nur geschehen, wenn sich die Menschen der Problematik bewusst werden und umdenken, was den Umgang mit Verpackungen und Kunststoff betrifft. „Wir setzen damit ein Zeichen für ökologisches Bewusstsein und tragen dazu bei, die Lebensgrundlagen auch für zukünftige Generationen zu erhalten“, erklärt Weese, weshalb der SPÖ diese Initiative wichtig ist.

Wie es nach dem einstimmigen Beschluss nun weitergeht? Eine Arbeitsgruppe wird eingerichtet, um an der Umsetzung zu arbeiten. Weese wünscht sich hier eine „offene Arbeitsgruppe für jeden Bürger“. Denn nur „gemeinsam sind wir stark und erfolgreich gegen den Plastikmüllberg“.